https://www.faz.net/-gqe-8972a

Trotz weniger Wachstum : China bald innovativstes Land der Welt?

  • Aktualisiert am

Die Bauindustrie war gestern - in Zukunft will China mehr auf Erfindungen setzen. Bild: dpa

Einer Umfrage zufolge rechnen Deutsche Industrie-Manager mit einer Überraschung. Schon im Jahr 2020 wird China das erfindungsreichste Land der Welt sein. Und dabei nicht nur Deutschland überholen.

          Chinas Wirtschaft befindet sich gerade im Übergang. Mehr Dienstleistungen, mehr Konsum sollen an die Stelle von der hohen Abhängigkeit von Exporten und Investitionen in den vergangenen Jahren treten. Kern der neuen, von der chinesischen Administration verfolgten Strategie ist dabei auch, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft erfinderischer werden soll - mit entsprechend aufwendigen Produkten, die direkt an den Endkunden gehen. In den gerade veröffentlichten neuen Wachstumszahlen zeigt sich das: Das rund 7 Prozent hohe Wirtschaftswachstum ist wesentlich vom Konsum getrieben während die Industrieproduktion etwas weniger als 6 Prozent zulegt - merklich weniger als im vergangenen Jahr.

          Die gerade viel diskutierte Frage lautet: Gelingt China dieser große Umbau? Viele deutsche Industriemanager beantworten sie offenbar mit Ja. Dafür spricht zumindest eine neue Umfrage der Unternehmensberatung Staufen AG. Demzufolge gehen die Entscheider in der Industrie davon aus, dass China schon im Jahr 2020 sogar das innovativste Land der Welt sein wird - vorbeigezogen bis dahin nicht nur an Deutschland sondern auch an den Vereinigten Staaten, der derzeit (noch) größten Volkswirtschaft der Welt.

          „China ist ganz klar auf der Überholspur und das wird sich auch bei einer weiteren Abschwächung der Wirtschaft nicht ändern“, sagt Martin Haas, Vorstand der Unternehmensberatung Staufen. „Denn das Reich der Mitte entwickelt sich zur Innovationsfabrik. Von der Regierung unterstützt setzen die Firmen alles daran, via Digitalisierung und Vernetzung der Industrie einen Schritt in der Wirtschaftsentwicklung zu überspringen.“

          Momentan befindet sich die deutsche Industrie nach eigener Einschätzung demzufolge in einer hervorragenden Position im weltweiten Wettbewerb. Die befragten Manager sehen sich dabei auch noch als erfinderischer als ihre Wettbewerber sowohl im Reich der Mitte wie auch in den Vereinigten Staaten. Für die Umfrage hat die Staufen AG knapp 180 Unternehmen befragt, die große Mehrheit davon kommt aus dem Maschinenbau.

          Interessant ist übrigens, dass nicht nur deutsche Industrie-Unternehmer Chinas Aufstieg zur Erfinder-Werkstatt erwarten, sondern auch die amerikanischen. Nach einer Umfrage Anfang September der amerikanischen Handelskammer (Amcham) in Deutschland gehen die meisten ihrer Mitgliedsunternehmen davon aus, dass China zunehmend Vorreiter für Innovationen wird. Im Jahr 2025 werde China auf Platz eins liegen in diesem Bereich, sagten 38 Prozent der Befragten. Ebenso viele sehen dann die Vereinigten Staaten in der Führungsrolle - derzeit liegt ihrer Ansicht nach Deutschland an der Spitze.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          1:0 gegen Bremen : Dusel-Tor verhilft den Bayern zum Sieg

          Das Vorspiel zum DFB-Pokal-Halbfinale geht an die Münchner. Im Titelrennen der Bundesliga gelingt ihnen gegen dezimierte Bremer ein Arbeitssieg der zähesten Sorte. Ein Abwehrspieler wird zum goldenen Torschützen – mit Glück.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.