https://www.faz.net/-gqe-779ek

SPD im Wahlkampf : Steinbrück will reduzierte Mehrwertsteuer eindampfen

  • Aktualisiert am

Peer Steinbrück Bild: dpa

Nur noch in wenigen Bereichen soll der ermäßigte Mehrwertsteuersatz gelten, sagt der SPD-Kanzlerkandidat. Für Schnittblumen und Tierfutter jedenfalls nicht mehr.

          1 Min.

          SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will die Ausnahmeregelungen für einen reduzierten Mehrwertsteuersatz zusammenstreichen. Davon wären voraussichtlich auch Vergünstigungen etwa für Schnittblumen und Haustierfutter betroffen, die Steinbrück während einer SPD-Veranstaltung am Dienstagabend in Potsdam erwähnte.

          „Es gibt mit mir keine weiteren Privilegien beim Mehrwertsteuersatz“, kündigte Steinbrück an. Stattdessen wolle er den reduzierten Satz auf vier bis fünf wichtige Bereiche konzentrieren. Dabei zählte Steinbrück Lebensmittel, Mieten, den öffentlichen Nahverkehr und Kultur auf.

          SPD: „Dialogorientierter Wahlkampf“

          Ein fünfter Bereich gehe ihm durch den Kopf. Den verschweige er aber wegen der Anwesenheit von Journalisten, „weil das sonst sofort wieder in die Überschrift geht“.

          Steinbrück stellte sich am Abend in Potsdam den Fragen von Vertretern von Vereinen und Verbänden aus Brandenburg. Die Diskussionsveranstaltung unter dem Motto „Klartext mit Peer Steinbrück“ war der Auftakt für eine Veranstaltungsreihe, die den Kanzlerkandidaten bis Mitte Mai in alle 16 Bundesländer führen soll. Die SPD sieht darin einen „Baustein seines dialogorientierten Wahlkampfes“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          So wird man ihn nicht mehr sehen: Dirk Nowitzki im Trikot der Dallas Mavericks, hier im April 2019

          Basketballstar in Rente : Nowitzki und die große Zukunftsfrage

          Das Ziel für die anstehende Saison der besten Basketball-Liga der Welt lautet für Dirk Nowitzki: Abstand gewinnen. Für den ehemaligen NBA-Star gibt es jetzt sogar Eis zum Frühstück. Doch was macht er dann?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.