https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/roland-straub-ist-neuer-chefberater-von-mario-draghi-14816647.html

Europäische Zentralbank : Bald berät ein Deutscher Mario Draghi

Mario Draghi wird ab sofort vom deutschen Ökonomen Roland Straub beraten. Bild: Reuters

Ein deutscher Ökonom wird ab sofort den EZB-Präsidenten beraten: Roland Straub hat einen exzellenten Ruf – und ist für Mario Draghi kein Unbekannter.

          1 Min.

          Die Europäische Zentralbank hat den Deutschen Roland Straub zum neuen Chefberater des EZB-Präsidenten Mario Draghi berufen. Der 42-jährige Ökonom übernimmt den Posten, den zuvor der Belgier Frank Smets innehatte. Smets wird nun die Generaldirektion für volkswirtschaftliche Forschung leiten. Der in Siebenbürgen geborene Straub arbeitet seit zehn Jahren in der EZB. Zuletzt war er Berater des Direktoriumsmitglieds Benoît Cœuré, der für Marktoperationen und damit für die Umsetzung des billionenschweren Anleihekaufprogramms der Zentralbank zuständig ist.

          Philip Plickert
          Wirtschaftskorrespondent mit Sitz in London.

          Die Deutsche Bundesbank sieht den Staatsanleihenkauf sehr kritisch. Cœuré und Smets gehören zum engsten Kreis um Draghi, mit dem er seine Entscheidungen vorbereitet. Welche geldpolitischen Positionen Straub vertritt, ist öffentlich nicht bekannt. Als neuer Berater Draghis und Koordinator des Direktoriums wird er der EZB-Spitze zuarbeiten und ihre Entscheidungen vorbereiten. Straub, der am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz promoviert wurde und dann kurz beim Internationalen Währungsfonds gearbeitet hat, gilt in der EZB als exzellenter Ökonom und hat in renommierten Fachzeitschriften veröffentlicht.

          Vor Smets war schon einmal ein Deutscher, nämlich Christian Thimann, bis 2013 Chefberater des EZB-Präsidenten. Thimann wechselte dann in den Vorstand des Axa-Versicherungskonzerns; auch ist er Aufsichtsrat der Bürger AG, die in Rhein-Main Ökolandbau fördert.

          Weitere Themen

          Justiz durchsucht McKinsey-Büros

          Vorwurf des Steuerbetrugs : Justiz durchsucht McKinsey-Büros

          McKinsey ist ins Visier der französischen Steuerfahnder geraten: In dieser Woche haben Beamte die Landeszentrale in Paris durchsucht. Das Unternehmen sieht sich zu Unrecht an den Pranger gestellt.

          Verschuldung behindert Geldpolitik nicht

          Weltwirtschaftsforum : Verschuldung behindert Geldpolitik nicht

          Auch für hochverschuldete Länder ist eine konsequente Inflationsbekämpfung vorteilhaft, sagt der Gouverneur der Bank der Niederlande in Davos. Klaas Knot weist zurück, dass diese Schulden eine zeitnahe Erhöhung der Leitzinsen durch die EZB verhindern.

          Topmeldungen

          Entschuldigte sich abermals: Peter Feldmann

          Oberbürgermeister-Skandal : Frankfurt als Stadt ohne Stadtoberhaupt

          Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann tritt nicht zurück – er verschanzt sich. Es ist an der Zeit, dass die Bürgerinnen und Bürger dieses unwürdige Kapitel an den Wahlurnen beenden.
          Die Strafkolonie im russischen Pokrow. Bisher wird Alexej Nawalnyj hier festgehalten.

          Strengere Haft : Nawalnyjs Name auf der Terrorliste

          Alexej Nawalnyj bleibt als politischer Gefangener ein lauter Regime-Kritiker. Die russische Justiz verschärft nun seine Haftbedingungen – und isoliert ihn noch stärker.
          Ein Mann hält ein Baby auf dem Arm.

          Geburt des ersten Kindes : Warum junge Väter immer älter werden

          Männer sind im Schnitt bei der Geburt ihres ersten Kindes deutlich älter als Frauen. Werden sie auch in Zukunft immer älter? Die Gründe, warum die Deutschen immer später im Leben eine Familie gründen, sind gut erforscht.
          Mitte August 2019: Erdoğan und Putin beim Eisessen in der Nähe Moskaus

          Brief aus Istanbul : Erdogan will mit Putin immer noch Eis essen

          Um wiedergewählt zu werden, zieht der türkische Präsident die letzten Register. Er lässt Oppositionelle weiter ins Gefängnis werfen und löst eine internationale Krise aus. So will er seine Macht sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement