https://www.faz.net/-gqe-zphu

Neue Rangliste : Moskau bleibt teuerste Stadt der Welt

  • Aktualisiert am

Teures Pflaster: Moskau Bild: AFP

Für ausländische Geschäftsleute bleibt Moskau auch 2008 die teuerste Stadt der Welt. Tokio und London belegen in einer aktuellen Rangliste nur die Plätze zwei und drei. In Deutschland gehören München, Berlin und Frankfurt zu den Spitzenreitern. Vergleichsweise billig ist New York - dem schwachen Dollar sei Dank.

          1 Min.

          Moskau ist für Geschäftsleute aus dem Ausland auch 2008 die teuerste Stadt der Welt. Die Hauptstadt Russlands liegt zum dritten Mal in Folge vorn, vor Tokio und London. Dies geht aus einer Liste hervor, die die amerikanische Unternehmensberatung Mercer am Donnerstag vorlegte. Die teuersten deutschen Städte sind demnach München auf Rang 37, Berlin auf Platz 38 und Frankfurt am Main auf Rang 40. Auch Düsseldorf auf Position 46 und Hamburg auf Platz 50 sind unter den 50 ersten Städten.

          Unter den deutschen Städten macht Leipzig den größten Sprung

          Leipzig machte im Jahresvergleich den größten Sprung unter den deutschen Städten um neun Plätze nach oben auf Position 95. Allerdings wurden der Studie zufolge alle deutschen Städte teurer für aus dem Ausland entsandte Mitarbeiter. Mercer stellt jährlich einen Index der Lebenshaltungskosten in 143 Großstädten zusammen. Das Unternehmen ermittelt die Preise von mehr als 200 Produkten, die für internationale Geschäftsleute maßgebend sind.

          Massiv teurer geworden ist das Leben in Oslo, das von der zehnt- zur viertteuersten Stadt aufrückte. Die gestiegenen Lebenshaltungskosten seien wie in vielen anderen Städten in erster Linie auf die Aufwertung der Lokalwährung gegenüber dem Dollar zurückzuführen, schreibt Mercer. In einigen Großstädten seien zudem die Preise fürs Wohnen enorm gestiegen. So habe Norwegen ein Allzeithoch bei den Immobilienpreisen erreicht.

          Von Platz 15 auf Platz 22: New York wird richtig billig

          Die Dollarschwäche macht das Leben für ausländische Geschäftsreisende in den USA günstiger. New York fiel innerhalb eines Jahres von der 15. auf die 22. Stelle zurück. Die niedrigsten Lebenshaltungskosten von den europäischen Großstädten wies Sofia auf, das Rang 97 einnimmt. Weltweit am günstigsten ist das Leben für Mitarbeiter, die ins Ausland entsandt wurden, in Johannesburg, Karachi, Quito und Asuncion.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Hauptsache, der Riesling fließt

          Die Weinernte dieses Jahr wird wohl unterdurchschnittlich, aber besser als letztes Jahr. Wie die Erntemengen schwankt auch der Geschmack der deutschen Weintrinker – einer Sorte aber bleiben sie seit Jahren treu.
          Aufgebracht: Wieder haben Frauen in Warschau gegen die Verschärfung des Abtreibungsverbots demonstriert.

          Abtreibungsgesetz in Polen : „Die Revolution ist eine Frau“

          In Polen demonstrieren Tausende seit Tagen gegen das verschärfte Abtreibungsgesetz. Der Protest reicht sogar bis in die Gottesdienste. Welche Lager stehen einander hier gegenüber?
          Anis Mohamed Youssef Ferchichi, bekannt als Rapper Bushido, im Gerichtssaal im August.

          Bushido im Abou-Chaker-Prozess : „Ich habe meine Frau geschlagen“

          Beim Prozess gegen Arafat Abou-Chaker wird Bushido vor Gericht persönlich: Er habe im Streit zwischen Abou-Chaker und seiner Frau die „dümmste Entscheidung“ seines Lebens getroffen. Auch den anschließenden Tiefpunkt schildert er.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.