https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/neue-bip-berechnung-italiens-schuldenberg-schrumpft-ueber-nacht-13167019.html

Neue Berechnungsmethode : Italiens Schuldenberg schrumpft über Nacht

  • Aktualisiert am

Das Kolosseum in Rom Bild: dpa

Auch Sex und Drogen zählen nun zum BIP, Forschungsausgaben werden anders verbucht: Dank einer Umstellung bei der Berechnungsmethode ist Italiens Schuldenberg kleiner als bislang ausgewiesen. Von dem erlaubten Wert ist er aber immer noch weit entfernt.

          1 Min.

          Der Schuldenberg Italiens ist wegen einer Umstellung der Berechnungsmethode kleiner als bislang ausgewiesen. 2013 entsprach er 127,9 Prozent der Wirtschaftsleistung, teilte das Statistikamt Istat am Montag in Rom mit. Bislang war von 132,6 Prozent die Rede. Erlaubt sind nach den EU-Regeln eigentlich nur 60 Prozent. Auch die Neuverschuldung fiel im vergangenen Jahr damit geringer aus: Sie entspricht nur noch 2,8 (bisher: 3,0) Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP).

          Grund für den Rückgang ist in beiden Fällen, dass das BIP durch eine neue Berechnungsmethode größer geworden ist. So wird das Geld, das Unternehmen in Forschung und Entwicklung stecken, als Investition verbucht. Bislang wurden diese Ausgaben vor allem als Vorleistungen angesehen und fielen deshalb bei der Berechnung weitgehend heraus. Auch Produktion und Handel von Drogen sowie der Schmuggel von Zigaretten wird jetzt erfasst. Italien folgt damit Empfehlungen der Vereinten Nationen, um Konjunkturdaten weltweit einheitlicher zu berechnen.

          Auch Deutschland hat seine Methodik angepasst. Seit September werden auch Sex, Drogen und Waffen zum Bruttoinlandsprodukt hinzugezählt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein ukrainischer Soldat ist bei Mykolajiw im Einsatz.

          Ukraine-Update : Kiew bekommt neue Waffen und Milliarden aus Washington

          Die Lage ums besetzte Kernkraftwerk Saporischschja bereitet weiter Sorgen. Der ukrainische Präsident Selenskyj regt an, allen Russen Urlaubsreisen etwa in die EU zu verbieten. Und die USA schätzen die russischen Verluste sehr hoch ein.
          Aktivistinnen und Aktivisten bauen ein Protestcamp verschiedener Umweltgruppen am Altonaer Volkspark auf. 10:08

          F.A.Z.-Frühdenker : Bleibt alles friedlich beim Klimaprotest in Hamburg?

          Bis zu 6000 Aktivisten schlagen ihre Zelte im Altonaer Volkspark auf, die Gesundheitsminister beraten über das Infektionsschutzgesetz – und der Georg-Büchner-Preis sucht einen neuen Preisträger. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.
          Das Anwesen Mar-a-Lago von US-Präsident Trump ist auf einer Archivaufnahme zu sehen.

          Mar-a-Lago : FBI durchsucht Trumps Anwesen in Florida

          Es ging wohl um Dokumente, die Donald Trump nach Ende seiner Amtszeit aus Washington mitgenommen haben soll. Der Ex-Präsident empört sich über die Polizeiaktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.