https://www.faz.net/-gqe-8hd2o

Landwirte in Not : Milchgipfel ohne Milchbauern

  • Aktualisiert am

Der niedrige Milchpreis bringt viele Bauern in Existenznot. Bild: dpa

Landwirtschaftsminister Schmidt hat zum Milchgipfel geladen. Viele derjenigen, um die es geht, werden nicht teilnehmen.

          1 Min.

          Der für Ende des Monats angekündigte Milchgipfel auf Einladung des Bundesagrarministeriums wird voraussichtlich ohne einen Teil der in finanziellen Nöten befindlichen Milchbauern und ohne die Grünen stattfinden. Wie das Ministerium von Christian Schmidt (CSU) bestätigte, seien weder die Agrarminister der Länder eingeladen – der Großteil gehört den Grünen an –, noch der Milchbauernverband BDM, der für rund 20.000 Mitglieder steht.

          Einzig der Deutsche Bauernverband ist mit Molkereien und Handelsvertretern dabei. Das regte die Grünen auf.

          „Diese Arroganz ist schlichtweg skandalös“, kommentierte Friedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher– „Schmidt zieht sich ins dunkle Kämmerlein zurück und trifft sich mit den letzten Getreuen in esoterischen Geheimzirkeln. Das zeigt nur, wie isoliert der Minister ist.“ Der Landwirtschaftsminister setze weiter auf die Lobbyisten der Agrarindustrie und der Molkereien, statt mit den Bauern zu reden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Intensivpfleger arbeitet auf einer Intensivstation des RKH Klinikum Ludwigsburg an einem Covid-19-Patient.

          Corona in Deutschland : Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter auf 13,6

          Das Robert Koch-Institut hat 1919 Corona-Neuinfektionen registriert. Vor einer Woche hatte der Wert bei 1608 Ansteckungen gelegen. Bildungsministerin Anja Karliczek drängt auf Impfungen aus Solidarität mit Kindern und Jugendlichen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.