https://www.faz.net/-gqe-8gdl9

Kommentar : Lob der Plastiktüte

  • -Aktualisiert am

Zur Umerziehung der Bürger verpflichtet sich der Einzelhandel, 60 Prozent der Plastiktüten nur noch kostenpflichtig abzugeben. Hilft das wirklich der Umwelt?

          Nach der Glühbirne geht es der deutschen Plastiktüte politisch an den Kragen. Obwohl sie hierzulande relativ sparsam genutzt und vorbildlich recycelt wird und ihr Anteil am Plastikverbrauch nur ein Prozent beträgt, macht sich Handelspräsident Sanktjohanser zum Büttel der roten Umweltministerin Hendricks.

          Zur Umerziehung der Bürger verpflichtet sich der Einzelhandel, 60 Prozent der Plastiktüten nur noch kostenpflichtig abzugeben. Soll sich der Kunde doch vorher überlegen, welche Sackgröße er von zu Hause aus mitschleppt, wenn er zum Einkaufsbummel aufbricht. Ist er so dumm, im Kaufhaus spontan neben dem Sakko noch einen Wasserkocher und die Daunendecke zu kaufen, wird er von nun an jedes Mal um zehn, zwanzig oder fünfzig Cent für die Tüte gebeten.

          Fällt finanziell nicht ins Gewicht, hat mit Service aber nichts zu tun. Das Einkaufserlebnis ist mit dem Ärger über die Kleinkrämerei an der Kasse zu Ende. So treibt man die Laufkundschaft in den Online-Handel.

          Ob es der Umwelt bessergeht, wenn stattdessen öfter der Paketbote vorfährt? Oder wenn Händler stillschweigend ausweichen auf wesentlich aufwendiger hergestellte und für die Zweitverwendung nutzlose Papiertüten?

          Heike Göbel

          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Schwere Niederlage für Bayer

          Glyphosat-Streit : Schwere Niederlage für Bayer

          Ist das glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel Roundup verantwortlich für die Krebserkrankung eines amerikanischen Klägers? Ein Gericht hat dem Hersteller Monsanto nun eine Teilschuld gegeben.

          Die teuersten Städte der Welt Video-Seite öffnen

          Länderranking : Die teuersten Städte der Welt

          Wohnen, Haareschneiden, Essen: Paris ist zu den teuersten Städten der Welt aufgestiegen. Die französische Hauptstadt teilt den ersten Platz nun mit den asiatischen Metropolen Singapur und Hongkong.

          Was Sie über 5G wissen müssen Video-Seite öffnen

          Neuer Mobilfunkstandard : Was Sie über 5G wissen müssen

          Die Bundesnetzagentur versteigert in Mainz die Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G. Es geht um superschnelles Internet, Milliarden für den Staat, die Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und die Gesundheit der Verbraucher.

          Topmeldungen

          Das Unkrautvernichtungsmittel Roundup

          Glyphosat-Streit : Schwere Niederlage für Bayer

          Ist das glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel Roundup verantwortlich für die Krebserkrankung eines amerikanischen Klägers? Ein Gericht hat dem Hersteller Monsanto nun eine Teilschuld gegeben.

          Bolsonaro in Washington : Vorglühen mit Bannon

          Jair Bolsonaro hat bei seinem Besuch in Washington neben Donald Trump auch dessen verstoßenen Chefstrategen Steve Bannon getroffen. Dabei klang der brasilianische Präsident wie der gelehrige Schüler des rechten Meinungsmachers.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.