https://www.faz.net/-gqe-8f4bu
 

Kommentar : Euro-Geistesverwirrung

  • -Aktualisiert am

Soll es Geld vom Himmel regnen? EZB-Präsident Draghi bezeichnet Helikoptergeld als ein „sehr interessantes Konzept“. Klarsichtiger ist da der frühere Chefvolkswirt der Zentralbank. Der nennt es „totale Geistesverwirrung“.

          1 Min.

          Soll die Europäische Zentralbank Geld verschenken, damit die Inflation in Schwung kommt? Die EZB könnte doch mit dem Helikopter über Euroland fliegen und Geldscheine regnen lassen. Das schlagen dieselben Leute vor, die zuvor erzählten, der Euro werde gerettet, wenn Griechenland noch mehr Schulden mache oder man Athen die Schulden erlasse, den Euro-Rettungsfonds ESM gründe, die Bankenunion beschließe oder die EZB Staatsanleihen kaufe. Hat zwar alles den Euro nicht gerettet, aber egal, dann noch mehr Geld drucken.

          Was ist schlimmer? Dass kein Grund für eine Panik besteht, weil es keine Deflationsspirale, sondern nur stabile Preise mit null Inflation gibt. Oder dass EZB-Präsident Mario Draghi Helikoptergeld als ein „sehr interessantes Konzept“ bezeichnet hat.

          Soll in einer von der EZB gelenkten Euro-Planwirtschaft Anstrengung nicht mehr belohnt werden? Erfüllt bald der Weihnachtsmann der EZB jeden Konsumwunsch?

          Ein klarsichtiger Geldpolitiker warnt. Eine Notenbank, die Geld verschenkt, verliere die Kontrolle über die Notenpresse, sagt Otmar Issing, ehemaliger Chefvolkswirt der EZB, und fügt an: „Ich halte das für eine totale Geistesverwirrung.“

          Weitere Themen

          Mainzer Goldgrube im Kampf gegen die Pandemie Video-Seite öffnen

          Globaler Hoffnungsträger : Mainzer Goldgrube im Kampf gegen die Pandemie

          Voriges Jahr war die Mainzer Biotechnologiefirma Biontech noch weithin unbekannt, nun hat sie sich zum globalen Hoffnungsträger im Kampf gegen die Corona-Pandemie gemausert. Zusammen mit dem amerikanischen Pharmariesen Pfizer entwickelte Biontech einen nach eigenen Angaben zu mehr als 90 Prozent wirksamen Impfstoff gegen das Virus.

          Topmeldungen

          Holz allein reicht nicht! : Wie Bauen wirklich nachhaltig wird

          Die Hälfte aller verarbeiteten Rohstoffe steckt in Gebäuden, Straßen oder Brücken. Durch das Bauen entstehen riesige Mengen CO2. Trotzdem können Bauherren einiges für Klimaschutz und Wohngesundheit tun. Ein paar Vorschläge.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.