https://www.faz.net/-gqe-8p7nt

Kommentar : Trumps unechte Siege

  • -Aktualisiert am

Auch Donald Trump wird die Realität der Globalisierung nicht ändern. Vieles von dem, was er als Erfolg verkauft, wäre ohnehin geschehen.

          Verderben will es sich noch kein Manager mit dem künftigen amerikanischen Präsidenten Donald Trump, der erst am Ende der kommenden Woche in sein Amt eingeführt werden wird. Nimmt Trump die Autoindustrie und ihre Produktion in Mexiko ins Visier, werden eilig Investitionen in den Vereinigten Staaten ins Schaufenster gestellt.

          So entstehen stets Meldungen, die Trump als Erfolg feiern kann, noch bevor er irgendein Gesetz durchgebracht hat. Doch so wird es nicht weitergehen.

          Hinter den Kulissen ballen die Manager der Autoindustrie die Faust oder schütteln wenigstens mit dem Kopf. Noch weiß niemand, ob man es hier mit einem Irren zu tun hat.

          Nur, weil alle Welt im Moment glaubt, die Politik Trumps werde am Ende vor allem wirtschaftsfreundlich sein, macht man gute Miene zum bösen Spiel. Trump wird die Realitäten der Globalisierung aber nur verzerren und nicht verschieben können. Grundsätzliches wird sich an den Produktionsstrukturen in der Industrie allenfalls noch einmal durch den Siegeszug des 3-D-Drucks ändern.

          Protektionismus und Handelsschranken aber führen nicht nachhaltig zum Erfolg. Apropos: Auch die kurzfristigen Siege, die Trump derzeit verbucht, überstehen kaum einen Realitätstest. Vieles wäre so oder so passiert oder hat keine größere Bedeutung für die Revitalisierung der amerikanischen Wirtschaft.

          Carsten Knop

          Chefredakteur digitale Produkte.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Mays gewagtes Spiel über Bande

          Brexit : Mays gewagtes Spiel über Bande

          Die britische Premierministerin will im Juni nochmal über den Brexit abstimmen lassen. Sollte sie dann scheitern, ist das Austrittsabkommen wohl endgültig tot. Und wieder droht ein Stillstand.

          Honig aus der Justizvollzugsanstalt Video-Seite öffnen

          Besonderes Bienen-Projekt : Honig aus der Justizvollzugsanstalt

          In der Justizvollzugsanstalt Remscheid wird jährlich rund eine Tonne Honig produziert. Die JVA will damit nicht nur ihren Beitrag zum Artenschutz leisten, sondern auch die Häftlinge können durch die Arbeit mit Bienen neue Dinge lernen. Im offenen Vollzug wird beispielsweise eine „Imker-Ausbildung“ angeboten.

          Topmeldungen

          Kurz’ Zögern : Gefangen in der Ibiza-Falle

          Lange wartete Österreichs Kanzler, bis er sich zum Video von FPÖ-Chef Strache äußerte. Dabei war ihm schnell klar, dass sein Vize nicht zu halten ist. Dessen Parteifreund Gudenus soll derweil weiter Kontakt zu der vermeintlichen Oligarchennichte gehalten haben.
          Die 45. Internationale Waffen-Sammlerbörse im März in Luzern

          Mit rund 64 Prozent : Schweizer stimmen für schärferes Waffenrecht

          Die Eidgenossen haben sich den Verbleib im Schengen-Raum gesichert: Eine Mehrheit sprach sich für die Übernahme der verschärften Waffenrichtlinie der EU aus. Bei einer Ablehnung wäre die Mitgliedschaft automatisch nach sechs Monaten erloschen.
          Heiko Maas vor einer Regierungsmaschine auf dem Flughafen in Berlin-Tegel

          Antrittsbesuch in Bulgarien : Maas hat wieder Pech mit seinem Flieger

          Zum dritten Mal in drei Monaten: Heiko Maas hat wieder Ärger mit einem Flieger der deutschen Bundeswehr. Bei seiner Reise nach Bulgarien hatte der deutsche Außenminister mehr als eine Stunde Verspätung, weil ein Triebwerk nicht ansprang.
          Werner Bahlsen

          Bahlsen gibt Fehler zu : „Es muss alles auf den Tisch“

          Der Bahlsen-Verwaltungsratsvorsitzende kündigt an, dass die Geschichte des Unternehmens fundiert aufgearbeitet werden soll. Was seine Tochter gesagt habe, sei falsch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.