https://www.faz.net/-gqe-8kp6l
 

Kommentar : Steuerwahlkampf

  • -Aktualisiert am

Der deutsche Staat erzielt einen satten Haushaltsüberschuss. Vielleicht lautet der nächste Wahlkampfschlager ja wieder Steuersenkung.

          Zwar will der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel abermals mit dem Ruf nach mehr Umverteilung im Rentensystem von den Jungen hin zu den Alten in den nächsten Wahlkampf ziehen. Doch wer weiß, der kommende Wahlkampfschlager könnte zur Abwechslung mal wieder Steuersenkung lauten.

          Die Melkkuh der Nation, die Mittelschicht, stöhnt unter der Last aus Steuern und Sozialabgaben. Die Leute wissen, dass der sprunghafte Anstieg der Staatseinnahmen ihnen keine Erleichterung bringt, weil Politiker die Mehreinnahmen schneller ausgeben, als sie gucken können.

          Vor kurzem hat der Wirtschaftsflügel der Union überzeugende Vorschläge für eine Entlastung von mehr als 30 Milliarden Euro vorgelegt. Auch woanders kündigen sich Wahlkämpfe mit Steuerversprechen an. In Frankreich sucht der frühere Präsident Nicolas Sarkozy mit dem Ruf nach Steuersenkungen die Entscheidung gegen den ehemaligen Premier Alain Juppé, wer für das bürgerliche Lager ins Präsidentenrennen ziehen darf.

          In Amerika verspricht Donald Trump als Präsidentschaftskandidat der Republikaner den Wählern ein himmelblaues Steuerwunder. Lassen sich in dieser Lage deutsche Wähler mit mehr Umverteilung ködern?

          Weitere Themen

          Mit Axel Voss auf der Spielemesse Video-Seite öffnen

          Gamescom 2019 : Mit Axel Voss auf der Spielemesse

          Wir haben einen Rundgang über das Kölner Messegelände mit Axel Voss, dem wohl polarisierendsten Besucher der diesjährigen Gamescom unternommen und uns mit ihm über die Debatte um Artikel 13, seine Bekanntheit bei jüngeren Gamern und Minecraft unterhalten.

          Topmeldungen

          Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer vor dem Start der siebzehnten Vogtland-Veteranenrallye.

          AKK und Maaßen in Sachsen : Er war schon vor ihr da

          Annegret Kramp-Karrenbauer macht im sächsischen Vogtland Wahlkampf. Auch Hans-Georg Maaßen war dort schon für die CDU unterwegs – und sorgte dafür, dass für den Bundestagsabgeordneten Heinz eine Welt zusammenbrach.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.