https://www.faz.net/-gqe-8wk1f

Kommentar : Seehofers Kinderstück

Ehegattensplitting und Steuerfreibeträge für Kinder: CSU-Chef Horst Seehofer schmeißt in der Familienpolitik alles in den Mixer und hofft, dass es dem Wähler schmeckt.

          1 Min.

          Es nicht leicht, den Überblick über die steuerpolitischen Regeln für Eheleute und Eltern zu behalten. Ehegattensplitting, Kindergeld, Kinderfreibetrag, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende – das alles gibt es. Über das Familiensplitting diskutiert die Union schon länger.

          Nun hat die CSU die Palette der Möglichkeiten um ein „Kindersplitting mit höheren Steuerfreibeträgen für jedes Kind“ erweitert. Doch was soll das sein? Das klingt nach einer eierlegenden Wollmilchsau aus dem familienpolitischen Wunderland der CSU. Dabei gibt es gewichtige Unterschiede, die nicht verwischt werden dürfen: Das Ehegattensplitting ist keine sozialpolitische Leistung, sondern Ausfluss der Erwerbsgemeinschaft, die eine Ehe nun einmal ist. Kinder wiederum mindern zwar die Leistungsfähigkeit der Eltern, sind aber in aller Regel nicht Teil der Erwerbsgemeinschaft.

          Im geltenden System gibt es daher für sie spezielle Freibeträge und das Kindergeld. Seehofer schmeißt das Ehegattensplitting, den Kinderfreibetrag und das Familiensplitting in den großen steuerpolitischen Mixer in der Hoffnung, dass es dem Wähler schmeckt, auch wenn er nicht genau weiß, woraus die Masse besteht.

          Manfred Schäfers
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Weitere Themen

          Betrugsprozess um VW-Dieselskandal startet Video-Seite öffnen

          Braunschweig : Betrugsprozess um VW-Dieselskandal startet

          Vor dem Landgericht müssen sich vier teils ehemalige Manager und Ingenieure des Autokonzerns wegen des Vorwurfs des gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs und weiterer Delikte verantworten.

          Topmeldungen

          Wiedergewählt im zweiten Anlauf: Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (links) bei der Vereidigung

          Wahl Reiner Haseloffs : Acht Abweichler und wilde Spekulationen

          Schon wieder wird Sachsen-Anhalts Ministerpräsident erst im zweiten Anlauf bestätigt. In Magdeburg fragt man sich: War es ein organisierter Aufstand? Oder eine Verkettung von Einzelaktionen?
          Ohne Test oder Impfung geht in Italien bald gar nichts mehr.

          Italien prescht vor : Zur Arbeit nur noch mit Test oder Impfung

          Wer kein Zertifikat über eine Impfung oder einen Test vorweisen kann, darf in Italien vom 15. Oktober an nicht mehr zur Arbeit in Büros, Behörden, Geschäften oder der Gastronomie gehen. Und in Frankreich müssen 3000 nicht geimpfte Pflegekräfte ihren Posten räumen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.