https://www.faz.net/-gqe-907xr

Kommentar : Runter mit der Mehrwertsteuer

  • -Aktualisiert am

Die ärgerlich hohen Mehrwertsteuersätze kommen endlich wieder in die Diskussion. Gut für die Bürger.

          1 Min.

          Um die zweitwichtigste Steuer war es lange ruhig. An einer streitanfälligen Bereinigung der für ihre absonderlichen Ausnahmen berüchtigten Mehrwertsteuer hatten Union und SPD kein Interesse, an einer Senkung der Sätze – regulär happige 19 und ermäßigt 7 Prozent – erst recht nicht.

          In ihren neuen Programmen versprechen beide zwar Steuerentlastungen, doch wollen sie dazu den Einkommensteuertarif korrigieren. DIW-Ökonom Marcel Fratzscher, von dem sich die SPD-Spitze beraten lässt, regt nun an, lieber die Mehrwertsteuer zu senken.

          Er will zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Erstens hätten von geringeren Mehrwertsteuersätzen alle Bürger etwas, auch Sozialhilfeempfänger. Von niedrigeren Einkommensteuersätzen profitierten nur jene, deren Einkünfte das Existenzminimum überstiegen. Zweitens fördere eine niedrigere Mehrwertsteuer den privaten Binnenkonsum und baue so die kritisierten deutschen Handelsüberschüsse ab.

          Das erste Argument ist unstrittig, am zweiten haben Fratzschers Kollegen vom Ifo-Institut gewisse Zweifel. Erfreulich ist es aus Sicht des Bürgers trotzdem, wenn auch die ärgerlich hohen Mehrwertsteuersätze endlich wieder Gegenstand politischer Diskussion werden.

          Heike Göbel
          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Weitere Themen

          Ein kleiner Geschenke-Knigge

          Freude statt Fettnäpfchen : Ein kleiner Geschenke-Knigge

          Zigarren für Männer, Nelken für Frauen: Das war einmal. Wie vermeide ich Fettnäpfchen? Sind Geschenke für Chefs okay? Und was schenke ich jemandem, den ich kaum kenne? Ein Leitfaden.

          Topmeldungen

          Zapfenstreich für Merkel : Abschied mit Fackeln und Schlagern

          Mit dem Großen Zapfenstreich verabschiedete sich die Bundeswehr von Angela Merkel nach 16 Jahren im Amt. Die Kanzlerin hält zwei Ratschläge bereit – und freut sich über Schlager aus Ost und West.
          Militärübung Zapad: Alexandr Lukaschenko Mitte September auf dem Truppenübungsplatz Obuz-Lesnovsky

          Sorgen um die Ukraine : Lukaschenko droht für Putin

          Der Minsker Machthaber kündigt „Manöver“ mit Russland nahe der Ukraine an – und stellt sogar die Stationierung russischer Nuklearwaffen in Belarus in Aussicht.
          Tritt von der politischen Bühne ab: Sebastian Kurz am Donnerstag in Wien

          Österreichs früherer Kanzler : Wie lange ist Kurz weg?

          Österreichs früherer Kanzler Sebastian Kurz legt seine politischen Ämter nieder und spricht davon, dass er seine Begeisterung verloren habe. Ob es ein Abschied für immer sein soll, bleibt offen.