https://www.faz.net/-gqe-8vq9s
 

Kommentar : Putins Tomaten-Taktik

  • -Aktualisiert am

Zwar haben sich die Beziehungen zwischen Moskau und Ankara entspannt, aber Putin hat längst nicht alle Strafen gegen Erdogans Land aufgehoben. Und dann gilt: Die Türkei ist nur die Türkei.

          Für Moskau und Ankara ist es ein langer Weg zurück zur Normalität. 2014 war die Türkei hinter der EU und China drittwichtigster Handelspartner Russlands. Seither ist der Warenaustausch dramatisch geschrumpft.

          Das liegt nicht nur an der russischen Rezession, sondern auch an den Sanktionen, mit denen der Kreml auf den Abschuss eines Kampfjets durch das türkische Militär Ende 2015 reagierte. Zwar haben sich die Beziehungen entspannt, aber Moskau hat längst nicht alle Strafen aufgehoben.

          Dem Kreml geht es auch um Protektionismus. Dass türkische Tomaten höchstens als Schmuggelware auf russischen Märkten zu finden sind, soll der heimischen Landwirtschaft helfen. Sie profitiert schon von einem Importstopp für viele europäische Agrargüter.

          Weil Präsident Erdogan andere Sorgen hat, wird es wegen Tomaten bei seinem Besuch bei Amtskollege Putin keinen Eklat geben. Aber die Türkei ist nur die Türkei, beim ungleich wichtigeren Wirtschaftspartner EU stößt Moskau mit solchen Methoden auf wenig Nachgiebigkeit. Die bedeutende Erdgaspipeline Turkish Stream etwa ist ohne Akzeptanz der EU nur ein halbes Projekt. Doch eine politische Annäherung an Brüssel fällt dem Kreml ungleich schwerer.

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Topmeldungen

          Klimaaktivistin : Das Team hinter Greta

          Vor einem Jahr hat die schwedische Teenagerin Greta Thunberg ihre Schulstreiks begonnen. Heute ist sie weltberühmt und segelt über den Atlantik. Wir zeigen die Leute hinter ihr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.