https://www.faz.net/-gqe-8z29r

Kommentar : Merkels Überschriften

  • -Aktualisiert am

CDU-Generalsekretär Peter Tauber präsentiert die Plakate seiner Partei Bild: dpa

Die CDU lässt bunte Plakate präsentieren und stellt sich damit in die Tradition Helmut Kohls. Auf Inhalte muss die Konkurrenz aber noch warten.

          1 Min.

          Es sind die Leiden des Herausforderers. Während SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sich und sein Programm Tag für Tag haarklein erläutern und verteidigen muss – Donnerstag war die Wohnungswirtschaft dran –, lässt die Bundeskanzlerin mit aufreizender Gelassenheit bunte Plakate präsentieren.

          Deren Überschriften verraten, dass die CDU für ein Deutschland ist, „in dem wir gut und gerne leben“. Wer hätte anderes gedacht? Natürlich ist sie auch „Für eine starke Wirtschaft und sichere Arbeit“, „Für Sicherheit und Ordnung“ oder, kleiner Gruß an Schulz, „Für mehr Respekt vor Familien“. Mit dem Wort Respekt würzt der SPD-Mann seine Reden gerne.

          CDU-Generalsekretär Tauber hob hervor, es gebe nun ein eigenständiges europapolitisches Plakat. Mit „Europa stärken, heißt Deutschland stärken“ stellt man sich flugs in die Tradition des gerade gestorbenen CDU-Kanzlers Kohl. Auf Inhalte zu den Überschriften muss die Konkurrenz aber bis Juli warten. Das ist nicht schlimm, für Wahlkampf bleibt noch genug Zeit. Liefert die Union allerdings auch in ihrem Programm keine klaren Aussagen zu Rente, Steuern oder Familien, düpiert sie auch die Bürger. Solche Arroganz könnte selbst Angela Merkel gefährlich werden.

          Heike Göbel

          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          NRA beantragt Gläubigerschutz Video-Seite öffnen

          Waffenlobby : NRA beantragt Gläubigerschutz

          Die einflussreiche Waffenlobbyorganisation National Rifle Association geht in den Konkurs. Damit will die NRA nach eigenen Angaben einem drohenden Auflösungsverfahren durch die Staatsanwaltschaft an ihrem Sitz in New York entgehen

          Topmeldungen

          Marylyn Addo und ihr Team arbeiten an einem Corona-Impfstoff.

          Forscherin Addo im Interview : „Ich erwarte im Frühjahr eine Entspannung“

          Infektiologin Marylyn Addo forscht mit ihrem Team selbst an einem Corona-Impfstoff, hat dabei aber gerade einen Rückschlag erlebt. Im Interview spricht sie über ihre Arbeit, mangelnde Impfbereitschaft, Virus-Mutationen und Lockdown-Effekte.

          Nach Laschets Wahl : Der knappe Sieg des Merkelianers

          Der künftige CDU-Vorsitzende Armin Laschet steht nun vor zwei Herausforderungen. Zum einen muss er Friedrich Merz einbinden, zum anderen seine Umfragewerte verbessern. Nur dann dürfte er Kanzlerkandidat werden.
          Das Symbol für Ethereum

          Digitalwährung Ether : Besser als Bitcoin

          Alle Welt ist im Bitcoin-Rausch. Dabei gibt es eine Alternative, die viel interessanter ist: Ether. Doch was macht die Digitalwährung so besonders?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.