https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/kommentar-heilpraktiker-keine-mini-aerzte-14407415.html

Kommentar : Heilpraktiker - keine Mini-Ärzte

  • -Aktualisiert am

Das „Biologischen Krebs-Zentrums“ im niederrheinischen Brüggen Bild: dpa

Sanfte Medizin und ein paar Globuli - das kann doch gar nicht schaden. Oder doch? So harmlos, wie sie daherkommt, ist die homöopathische Medizin keineswegs.

          1 Min.

          Viele Leute schwören auf die Hilfe von Heilpraktikern und der Homöopathie. Die angeblich sanfte Medizin steht hoch im Kurs. Globuli, die kleinen, mit minimalen Wirkstoffmengen benetzten Zuckerkügelchen, sind beliebt.

          Ob sie wirken, bleibt offen. Wissenschaftliche Studien dazu fehlen. Weil auch der Glaube daran allein nicht immer verlässlich hilft, wurden homöopathische Arzneien aus dem Kassenkatalog gestrichen. Die sollen ihr Geld auf Therapien konzentrieren, die sicher wirken.

          Viele Kassen erstatten Globuli und anderes dennoch freiwillig. Das ist fragwürdig. Denn sie tun das nicht, weil sie an den Nutzen glauben, sondern weil sie damit Kunden fangen. Offenbar nutzlose Pillen sollten nicht aus Beitragsgeldern finanziert werden.

          Eine ganz andere Frage ist die nach der Qualifikation der Heilpraktiker. Sie sind keine Mini-Ärzte für alternative Medizin. Entsprechend muss ihr Betätigungsfeld eingegrenzt werden. Das ist vor allem dort nötig, wo sie sich mit unzulänglichen Mitteln, aber umso größeren Heilsversprechen (und zu womöglich hohen Preisen) an die Therapie schwerster Krankheiten machen. Bei Scharlatanerie muss der Gesetzgeber eingreifen, zum Schutz des Patienten.

          Andreas Mihm
          Wirtschaftskorrespondent für Österreich, Ostmittel-, Südosteuropa und die Türkei mit Sitz in Wien.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wie hoch halten wir die Flagge der Ukraine noch? Dieses Foto entstand im Juni 2022 während einer Solidaritätsdemonstration, organisiert von Vitsche Berlin.

          Ukrainische Kriegsflüchtlinge : Bröckelt unsere Solidarität?

          Im Frühling nahmen zahlreiche deutsche Familien spontan ukrainische Mitbewohner bei sich auf. Nicht immer verlief das ohne Enttäuschungen. Und viele Helfer fühlen sich von den Behörden im Stich gelassen.
          Olaf Scholz nach seiner Aussage im Frühjahr 2021 vor dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Cum-Ex-Affäre in Hamburg.

          Cum-Ex-Affäre : Woran erinnert sich der Kanzler?

          Wie gefährlich kann Olaf Scholz die Cum-Ex-Affäre noch werden? Der Bundeskanzler muss sich in Hamburg vor einem Untersuchungsausschuss abermals zu Gesprächen mit einem Banker erklären.

          Keine Visa mehr für Russen? : Großattacke der kleinen Rache

          Viele Länder Europas folgen dem Appell des ukrainischen Präsidenten Selenskyj, Russen keine Visa mehr auszustellen. Dabei finanzieren sie weiter Putins Krieg. Für den Kremlherrscher ist das ein Geschenk. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.