https://www.faz.net/-gqe-7zuqe

Kommentar : Enttäuschte Kosovaren

Warum kommen gerade jetzt so viele Kosovaren nach Deutschland? Die Politik hat viele Hoffnungen im Land enttäuscht.

          1 Min.

          Armes Kosovo! Ein Drittel der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze. Die Arbeitslosigkeit – gerade unter den vielen Jugendlichen – ist erschreckend hoch. Das Kosovo kann sich nicht selbst ernähren, sondern lebt vom Ausland: den Überweisungen der Gastarbeiter und den internationalen Gebern.

          Diese Situation aber ist nicht neu, und sie erklärt nicht, warum der Flüchtlingsstrom plötzlich so stark steigt. Ein möglicher Grund ist die Aufwertung des Franken in der Schweiz: Wer es in das zweitbeliebteste Land der Migranten hinter Deutschland schafft, der kann seinen Verwandten zuhause, wo der Euro gilt, 20 Prozent mehr bieten.

          Wahrscheinlicher aber ist, dass die Frustration der Kosovaren im Winter stark gewachsen ist. Viele hofften auf einen Neuanfang, nachdem die langjährige Regierungspartei ihre Parlamentsmehrheit verloren hatte. Doch die übrigen Fraktionen brachten ein halbes Jahr lang keine Koalition zustande.

          Jetzt regieren die alten Gewalten weiter. Gerade die Mittelschicht hatte sich Hoffnungen gemacht, dass die Vetternwirtschaft endet und sie endlich Aufstiegschancen erhält. Diese Träume sind verflogen, weshalb die Desillusionierten auswandern.

          Christian Geinitz

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin

          Folgen:

          Weitere Themen

          Coronavirus könnte Zeitplan für neues iPhone gefährden

          Apple : Coronavirus könnte Zeitplan für neues iPhone gefährden

          Kommt das neue iPhone mit Verspätung? Insidern zufolge können Apple-Experten in China derzeit nicht an der neuen iPhone-Generation arbeiten. Für einen reibungslosen Produktionsstart sind die ersten Monate des Jahres essentiell.

          Topmeldungen

          Im Alter auf Hilfe angewiesen - gerade, wenn man im Rollstuhl sitzt.

          Zusatzvorsorge : Die Pflegelücke kann jeder selbst schließen

          Die gesetzliche Pflegeversicherung ist nicht mehr als eine Teilkaskoabsicherung. Deshalb empfiehlt sich eine Zusatzvorsorge. Viele schrecken davor aber zurück, weil sie hohe Beitragskosten vermuten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.