https://www.faz.net/-gqe-8iqzb

Kommentar : Das Unverständnis der EU-Freunde

Das Brexit-Votum gefällt uns nicht, stimmen wir doch einfach noch mal ab! Was ist das für ein Verständnis von Demokratie?

          Das Referendums-Ergebnis gefällt uns nicht, stimmen wir doch einfach noch mal ab! Wer nach dem Brexit-Referendum der jungen Bildungselite in Großbritannien und Deutschland zuhört, bekommt den Eindruck, das sei die vorherrschende Meinung.

          Millionen Menschen haben schon eine Online-Petition für ein zweites Referendum unterzeichnet. Es werden vor allem die sein, die von vornherein für die EU-Mitgliedschaft gestimmt hatten. Was ist das für ein Demokratieverständnis!

          Diese Missachtung des Volkswillens wird mit scheinbar rationalen Argumenten bemäntelt: Es hätten die Alten entschieden, die mit den Folgen nicht mehr so lange leben müssten. Sie seien schlecht informiert gewesen und würden ihre Entscheidung schon bereuen. Doch für diese Behauptungen gibt es keine Belege. Sicher ist: Die jungen EU-Freunde haben sich am Referendum zu wenig beteiligt.

          Wahrscheinlich können sich viele junge Intellektuelle aus den Städten tatsächlich nicht vorstellen, dass sich viele Briten bewusst gegen die EU entschieden haben und damit zufrieden sind. Wenn diese Vorstellung fehlt, zeigt das aber vor allem eines: Wie tief das Unverständnis zwischen den städtischen Eliten und dem Rest des Landes ist.

          Patrick Bernau

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Kann Schottland ein Zeichen gegen den Brexit setzen?

          Mit der Europawahl : Kann Schottland ein Zeichen gegen den Brexit setzen?

          Unverhofft nimmt das Vereinigte Königreich an der Europawahl teil. Im pro-europäischen Schottland hoffen Aktivisten, eine Botschaft nach Westminster schicken zu können. Gleichzeitig droht ein neues Unabhängigkeitsreferendum.

          Die Europawahl läuft Video-Seite öffnen

          Niederlande machen den Auftakt : Die Europawahl läuft

          Mit der Öffnung der Wahllokale in den Niederlanden hat die EU-Parlamentswahl begonnen. Auch die Briten, die wegen des Brexits eigentlich nicht mehr teilnehmen sollten, stimmen heute ab. Die Europawahl erstreckt sich insgesamt über vier Tage; in Deutschland wird am Sonntag gewählt.

          Topmeldungen

          Kritik an Kramp-Karrenbauer : Wirtschaftsflügel der Union fordert Härte gegen SPD

          Die Amtsführung der CDU-Vorsitzenden sorgt in der Union zunehmend für Unruhe. Der Chef der Mittelstandsvereinigung Linnemann fordert, die CDU müsse programmatisch wieder erkennbarer sein. Im Gespräch ist etwa die Einführung eines Dienstpflichtjahres.

          Nach Rechtsstreit : Wahl-O-Mat darf wieder genutzt werden

          Am Montag musste die Bundeszentrale den Wahl-O-Mat zur Europawahl abschalten – wegen eines Rechtsstreits mit der Kleinpartei Volt. Jetzt ist der Wahl-O-Mat wieder erreichbar – der Streit ist beigelegt.

          „Die Zerstörung der CDU“ : Das Rezo-Video im Faktencheck

          Klima, Wohlstand, Krieg und Protestkultur: Eine zornige Abrechnung wird zum Internethit. Was hält einer genaueren Betrachtung stand? Eine kritische Perspektive auf die vier zentralen Themen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.