https://www.faz.net/-gqe-8hvh0

Kommentar : Keine Experimente

Die Schweizer haben das Grundeinkommen abgelehnt. Das ist gut so, denn sonst hätten sie der gesellschaftlichen Entwicklung vorgegriffen. Die Diskussion war trotzdem gut.

          Dass die Schweizer den Vorschlag eines bedingungslosen Grundeinkommens für jedermann ablehnen würden, stand außer Zweifel. Ein solches Experiment wäre nicht nur wirtschaftlich höchst riskant. Es widerspräche auch dem traditionellen bürgerlichen Ethos, das in der Bevölkerung fest verankert ist. Diese beiden Einsichten treten in dem Abstimmungsergebnis klar zutage.

          Die Initianten freuen sich trotzdem über ihren Achtungserfolg und darüber, dass es ihnen gelungen ist, die Bürger – daheim wie auch über die Landesgrenzen hinweg – zu einer Auseinandersetzung mit der Frage zu bringen, „wie wir in Zukunft leben wollen“. Das Bemerkenswerte an der Ablehnung ist, dass sich die Eidgenossen nicht dazu haben hinreißen lassen, dieser gesellschaftlichen Entwicklung vorzugreifen.

          Sie haben in großer Mehrheit der Angstmacherei widerstanden, die Roboter nähmen den Menschen die Arbeit weg. Und selbst wenn die Maschine den Menschen am Arbeitsplatz verdrängte, hielten sie eine vorgreifende massive Umverteilung für falsch. Trotzdem gut, dass man darüber geredet hat? Schon. Denn sonst hätten manche Bürger die sozialplanerische Brechstange nicht als solche erkannt.

          Johannes Ritter

          Korrespondent für Politik und Wirtschaft in der Schweiz.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Was sich 2019 alles ändert

          Neue Gesetze : Was sich 2019 alles ändert

          Eine Reihe von Neuregelungen können zum 1. Januar 2019 kommen – in der letzten Sitzung des Jahres gab der Bundesrat dafür grünes Licht. Eine Verfassungsänderung bremst die Länder aber erst einmal aus.

          „Tarifverhandlungen erneut gescheitert“ Video-Seite öffnen

          GDL-Chef Weselsky : „Tarifverhandlungen erneut gescheitert“

          Die Deutsche Bahn habe ein „beispielloses Schauspiel“ geboten, erklärt Gewerkschaftschef Claus Weselsky. Mögliche Streiks in der Weihnachtszeit oder zu Jahresbeginn seien aber vorerst nicht vorgesehen.

          Glanz, Glitzer und Bling-Bling

          Lichtexperte im Interview : Glanz, Glitzer und Bling-Bling

          Warum sind Weihnachtslichter im Norden warm und dezent, im Süden aber grell und blinkend? Lichtplaner Thomas Römhild spricht im F.A.Z.-Interview über Lichter im Advent, den Respekt vor dem Fest – und ob Weihnachtsbeleuchtung immer gleich aussehen muss.

          Wo unsere Smartphones herkommen Video-Seite öffnen

          Von Afrika über China zu uns : Wo unsere Smartphones herkommen

          Wir benutzen sie jeden Tag, doch wir fragen uns selten, wo sie herkommen: Der Weg eines Smartphones beginnt in Afrika und Südamerika und führt zu riesigen Fabriken in China. Unsere Grafik nimmt Sie mit auf die Reise.

          Topmeldungen

          EU-Gipfel in Brüssel : Im absoluten Krisenmodus

          Die Stimmung auf dem EU-Gipfel in Brüssel ist gereizt. Die EU will Theresa May nicht geben, was sie will, die Stimmen aus ihrer Heimat sind vernichtend. Und dann löchert Angela Merkel die Premierministerin noch mit Fragen.

          Neue Gesetze : Was sich 2019 alles ändert

          Eine Reihe von Neuregelungen können zum 1. Januar 2019 kommen – in der letzten Sitzung des Jahres gab der Bundesrat dafür grünes Licht. Eine Verfassungsänderung bremst die Länder aber erst einmal aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.