https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/jahressteuergesetz-das-aus-fuer-die-weihnachtsfeiern-13280285.html

Jahressteuergesetz : Das Aus für die Weihnachtsfeiern?

  • Aktualisiert am

Ausschnitt aus der amerikanischen Serie „The Office“: Betriebsfeiern wie diese könnten bald ein Ende haben. Bild: Getty

O du fröhliche: Der Fiskus will die Regeln für Betriebsfeste zu Weihnachten verschärfen. Die Wirtschaft hält die geplanten Änderungen für nicht handhabbar – und will die Feiern retten.

          1 Min.

          Die Wirtschaft sieht schwarz für die Weihnachtsfeiern im kommenden Jahr. Schuld daran sind die Pläne von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zur Änderung des Steuerrechts. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z./Samstagsausgabe). Die Wirtschaft stören besonders die Passagen im geplanten „Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerrechtlicher Vorschriften“ zur Steuerfreiheit geldwerter Vorteilen bei Betriebsveranstaltungen, also Weihnachtsfeiern oder Jahresessen. Ihre Kritik äußern BDI und DIHK, Arbeitgeber, Handel, Außenhandel, Handwerk sowie Banken- und Versicherungswirtschaft in einer gemeinsamen Stellungnahme zur Anhörung im Bundestags-Finanzausschuss an diesem Montag in Berlin, über die die F.A.Z. berichtet.

          Schäuble will zwar die Freigrenze je Arbeitnehmer von 110 auf 150 Euro erhöhen. Doch gilt dies nur, wenn die Veranstaltung allen Mitarbeitern offensteht. Außerdem darf der Fiskus künftig alle Aufwendungen des Arbeitgebers für die Veranstaltung addieren. Einfließen werden also auch die Gage für die Jazzband, Reisekosten zum Ort des Festes oder Geschenke für Mitarbeiter.

          Die Regelung sei so nicht zu handhaben, monieren die Verbände laut F.A.Z. in ihrer Stellungnahme. Dahinter stehe ein „nicht administrierbarer Aufwand“. Es sei nicht klar, welche Kosten unter die 150 Euro Freigrenze fallen sollten. Außerdem reiche der Betrag nicht aus; er müsse verdoppelt werden. Die Steuervergünstigung müsse auch gelten, wenn nur eine Abteilung feiern wolle. Nach Einschätzung der Wirtschaft sind von den Plänen, da fast alle Betriebe zumindest eine Weihnachtsfeier machten, 2,5 bis 3 Millionen Unternehmen betroffen.

          Weitere Themen

          Kraftfahrtbundesamt teilt Daten

          F.A.Z. exklusiv : Kraftfahrtbundesamt teilt Daten

          Die Behörde sitzt auf einen großen Datenschatz von 68 Millionen Fahrzeugen. Den will sie jetzt der Forschung zur Verfügung stellen, um zum digitalen Fortschritt beizutragen.

          Topmeldungen

          TV-Kritik „Hart aber fair“ : Hört auf diese Frau

          Börsenexpertin Anja Kohl fährt die sozialpolitischen Krallen aus. Bei Frank Plasberg erteilt sie Lektionen zu Preissteigerungen, mit denen anwesende Abgeordnete eigentlich etwas anfangen könnten. Wenn sie sich nicht an überholte Konzepte klammerten.
          Freude pur mit Plattenhardt (l.): Hertha BSC Berlin bleibt in der Bundesliga

          Bundesliga-Relegation : Plattenhardt rettet Hertha

          Der Berliner Linksverteidiger bereitet das 1:0 vor und erzielt den entscheidenden zweiten Treffer. Hertha bleibt in der Bundesliga, die Mission von Trainer Magath „ist jetzt beendet“. Der HSV muss in sein fünftes Zweitligajahr.
          Fast unbeschwerter Frühling: Menschen sitzen in Berlin bei einem Straßenfest an Biertischen vor dem Brandenburger Tor.

          Keine Panik : Fachärzte warnen vor Aufregung wegen Affenpocken

          Eine Affenpocken-Epidemie werde es in Deutschland kaum geben, sagen Experten, die sich mit Erregern auskennen. Der Verbreitungsweg sei ein anderer als bei Corona, und die erhöhte Wachsamkeit werde ein übriges tun.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement