https://www.faz.net/-gqe-7ma74

Hauptstadtflughafen BER : Flughafen-Chef Mehdorn entlässt Chefingenieurin

Die Ankunft lässt auf sich warten Bild: dpa

Geschäftsführer Hartmut Mehdorn hat die Chefingenieurin des Hauptstadtflughafens Regina Töpfer entlassen. Ein Nachfolger soll noch nicht feststehen. Für den Bau des Flughafens ist Töpfers Rauswurf ein weiterer Rückschlag.

          1 Min.

          Ein neuer Rückschlag für den Berliner Hauptstadtflughafen: Geschäftsführer Hartmut Mehdorn hat seine Chefingenieurin Regina Töpfer entlassen. Die 46 Jahre alte Bauingenieurin sollte als Projektleiterin den BER zu Ende bauen. Doch Mehdorn hatte mit seiner Wahl offenbar keine glückliche Hand: Seine hohen Erwartungen konnte Töpfer nicht erfüllen, wie in Branchenkreisen in Berlin zu hören ist.

          Kerstin Schwenn

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Ihr Vertrag wurde daher nicht über die jetzt endende Probezeit hinaus verlängert. Sie soll ihren Posten schon geräumt haben. Ein Nachfolger soll noch nicht feststehen. Flughafensprecher Ralf Kunkel wollte sich am Dienstag nicht zu „Interna“ äußern. Für den Bau des Flughafens ist Töpfers Scheitern ein neues Hemmnis. Sie hatte die Aufgabe erst im Herbst übernommen, nachdem das Zerwürfnis zwischen Mehdorn und dem damaligen technischen Geschäftsführer Horst Amann nicht mehr zu heilen war.

          Ein Eröffnungstermin steht nach wie vor nicht fest

          Der Flughafen-Aufsichtsrat entließ auf Druck Mehdorns Amann von seinem Posten, die Neubesetzung erfolgte unterhalb der Geschäftsführerebene. Töpfer war bis dahin für Arbeitsschutz auf der Baustelle zuständig gewesen. Mehdorn will die Bauarbeiten am BER möglichst bis Jahresende abschließen. Wenn es nach ihm geht, soll aber schon vorher ein Testbetrieb am Nordpier mit einer ausgewählten Fluggesellschaft beginnen. Außerdem soll der Betrieb des alten Schönefelder Flughafens von Sommer an über die südliche Startbahn abgewickelt werden, damit die alte Nordbahn saniert werden kann.

          Zumindest die Parkplätze funktionieren: Vor der Haupthalle des Hauptstadtflughafens

          Derzeit erscheint aber unklar, ob Mehdorn dafür alle Genehmigungen bekommen wird, über die er mit dem Verkehrsministerium und der Luftfahrtbehörde verhandeln muss. Die Brandenburger Behörden verhalten sich dem Vernehmen nach in Sachen Flughafen zurzeit zögerlich – auch weil im September die Landtagswahl ansteht. Auf der Aufsichtsratssitzung im April will Mehdorn mehrere Modelle für eine Kapazitätserweiterung des Flughafens vorlegen. Ein Eröffnungstermin steht nach wie vor nicht fest.

          Topmeldungen

          Amerikas Präsident Donald Trump hält eine Bibel bei einem Fototermin vor einer Kirche in die Luft.

          Proteste in Amerika : Trump will eine militärische Lösung

          Präsident Trump droht, die Unruhen im ganzen Land mit der Armee niederzuschlagen. Er will sich notfalls über den Willen der Gouverneure hinwegsetzen. Aus seiner eigenen Partei kommt kaum Gegenwind.

          Neue Häuser : Nicht auf den Leim gegangen

          Mehrfamilienhäuser aus Holz gibt es schon einige. Die Baugemeinschaft von „MaxAcht“ in Stuttgart hat die Ansprüche noch ein bisschen höher geschraubt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.