https://www.faz.net/-gqe-89zht

Großbritannien : Das gespaltene Land

  • -Aktualisiert am

Der Austritt Großbritanniens aus der EU scheint tatsächlich möglich. Eine entscheidende Rolle im Wahlkampf vor dem Referendum könnte die Wirtschaft spielen.

          1 Min.

          Machen die Briten Ernst? Wenn die Wähler auf der Insel beim bevorstehenden Volksentscheid wirklich mehrheitlich für den Austritt ihres Landes aus der EU stimmen sollten, wäre dies für den europäischen Staatenbund ein historischer Rückschlag. Noch nie hat ein Mitgliedsland der EU den Rücken gekehrt. Doch der „Brexit“ ist möglich geworden. Glaubt man den Meinungsumfragen, gibt es derzeit im Vereinigten Königreich keine verlässliche Mehrheit für den Status quo.

          Das Referendum wird sich an zwei Themen entscheiden: der hitzigen Debatte um die vielen Einwanderer aus anderen EU-Staaten und den wirtschaftlichen Konsequenzen eines Austritts für Großbritannien. Viele Briten hadern mit den offenen Grenzen innerhalb der EU, aber sie fürchten zugleich die wirtschaftliche Ungewissheit, die ein Ausscheiden mit sich brächte.

          Daher könnte Großbritanniens Wirtschaft im Wahlkampf um Europa eine entscheidende Rolle spielen. Bezöge sie in der EU-Frage klar und deutlich Stellung, könnte dies die Wahlentscheidung maßgeblich beeinflussen. Doch das Lager der Unternehmer und Manager ist so gespalten wie das ganze Land. Das Referendum wird dadurch noch unberechenbarer.

          Marcus Theurer

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Dax steigt auf Rekordhoch Video-Seite öffnen

          Trotz Corona : Dax steigt auf Rekordhoch

          Der Höhenflug an den Aktienmärkten hält an. Befeuert von soliden Firmenbilanzen stieg der Dax bis zum Freitagnachmittag um 1,2 Prozent auf ein Rekordhoch von 15.431,09 Punkten.

          Topmeldungen

          September 2020: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verfolgt im Bayerischen Landtag eine Rede von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.
          Hedwig Richter, Geschichtsprofessorin an der Bundeswehr-Universität München

          Porträt Hedwig Richter : Die Pop-Historikerin

          Hedwig Richter ist ein Star der Geschichtswissenschaft. Ein neuer Ton macht ihre Bücher über deutsche Demokratie und Kaiserreich zu Bestsellern. Er stößt aber auch auf fachliche Kritik. Ein Porträt.
          Der Herausforderer: Kühlregal mit Yamo-Produkten in einem Schweizer Supermarkt

          Babynahrung : Zoff ums Gläschen

          Wie füttert man sein Baby am besten? Um diese Frage tobt ein Rechtsstreit zwischen Marktführer Hipp und dem Start-up Yamo. Er gibt einen Einblick in einen Markt, in dem vor allem Vertrauen zählt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.