https://www.faz.net/-gqe-79f3o

Gipfel gegen Jugendarbeitslosigkeit : Deutschland und Frankreich suchen nach Lösungen

  • Aktualisiert am

Spanier demonstrieren in Madrid gegen die Maßnahmen der Regierung in der Krise und die schwierige Lage auf dem Arbeitsmarkt Bild: REUTERS

Vor allem in den südeuropäischen Krisenländern ist die Lage für junge Menschen schwierig. Die Arbeitslosenquote hat besorgniserregende Höhen erreicht. Heute suchen Deutschland und Frankreich nach Lösungen. FAZ.NET berichtet im Live Stream.

          Vor allem in den südeuropäischen Krisenländern ist die Lage für junge Menschen schwierig. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und Arbeitsministerin Ursula von der  Leyen (beide CDU) reisen heute zu politischen Gesprächen nach  Paris. Bei einer Konferenz wollen sie am Vormittag ab 9.30 Uhr gemeinsam mit ihren französischen Kollegen Moscovici und Sapin eine Initiative zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa vorstellen. FAZ.NET berichtet im Live Stream.

          Geplant ist anschließend um 12.15 Uhr ein Treffen mit Frankreichs  Staatschef Hollande.

          Schäuble und von der Leyen hatten bereits in der vergangenen Woche Grundzüge der Initiative „New Deal for Europe“  vorgestellt. Bei dem von dem Milliardär Nicolas Berggruen in Paris organisierten „Town Hall Meeting“ geht es um Milliardenkredite der Europäischen Investitionsbank (EIB) für Unternehmen, die Arbeits- und Ausbildungsplätze speziell für Jugendliche schaffen.



          Weitere Themen

          Aufschub der Brexit-Abstimmung Video-Seite öffnen

          Anleger verunsichert : Aufschub der Brexit-Abstimmung

          Laut Analysten ist die Wirtschaftsdynamik nicht ausreichend, um momentane politische Irritationen zu kompensieren. Der Aufschwung zum Jahresende bleibt vorerst aus.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.