https://www.faz.net/-gqe-8hs2v

Kommentar : Einheitslohn

Die Gewerkschaften wollen den Mindestlohn als Erfolgsgeschichte verkaufen. Doch so einfach ist es nun wirklich nicht.

          1 Min.

          Die Mindestlohnkommission wird bald ihren Vorschlag für die erste Erhöhung der gesetzlichen Lohnuntergrenze vorlegen. Während ihr dabei die Statistik der jüngsten Tarifabschlüsse Orientierung geben soll, muss sie zuvor eine andere knifflige Aufgabe lösen: Die Gewerkschafts- und Arbeitgebervertreter sollen gemeinsam aufschreiben, wie sie die Wirkungen des Mindestlohns von 8,50 Euro sehen.

          Die Gewerkschaften planen eine große Erfolgsgeschichte. Doch die bloße Feststellung, dass der Mindestlohn die von Nullzins und billigem Öl befeuerte Konjunktur nicht abgewürgt hat, genügt dafür nicht. Umso interessanter ist eine neue Übersicht des Statistischen Bundesamts: Sie zeigt, wie stark der Mindestlohn gerade im Osten ins Lohngefüge eingreift; in einigen Regionen übersteigt er zwei Drittel des vorherigen Durchschnittslohns.

          Überdies ist von Betrieben zu hören, in denen vom Hilfs- bis zum Facharbeiter nun alle 8,50 Euro erhalten, da es für mehr nicht reicht. Dort, wo zugleich die Lebenshaltungskosten niedrig sind, geht der Mindestlohn damit über jedes Maß einer Untergrenze hinaus. Da er von Anklam bis München gleich hoch sein soll, darf er mit Rücksicht auf diese Regionen eigentlich gar nicht steigen.

          Dietrich Creutzburg

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Folgen:

          Weitere Themen

          „Das Mikro stand auf Grün“

          Panne bei CDU-Parteitag : „Das Mikro stand auf Grün“

          Hans-Werner Adams war der heimliche Star des CDU-Parteitags – obwohl er gar nichts gesagt hat. Im Interview spricht der CDU-Delegierte über Probleme mit der Technik, Fassbier – und seine Meinung zum Ausgang der Wahl zum Vorsitzenden.

          Topmeldungen

          Hat sich am Ende durchgesetzt: Armin Laschet (Mitte) mit der bisherigen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer und seinem unterlegenen Konkurrenten Friedrich Merz

          Neuer CDU-Vorsitzender : Mit Laschet auf Nummer Sicher

          So eindeutig Armin Laschet sich gegen Friedrich Merz durchsetzen konnte, so gespalten bleibt die Partei. Laschet wird die Kanzlerkandidatur ansteuern. Die Entscheidung darüber fällt in den Landtagswahlen.

          Panne bei CDU-Parteitag : „Das Mikro stand auf Grün“

          Hans-Werner Adams war der heimliche Star des CDU-Parteitags – obwohl er gar nichts gesagt hat. Im Interview spricht der CDU-Delegierte über Probleme mit der Technik, Fassbier – und seine Meinung zum Ausgang der Wahl zum Vorsitzenden.

          Nach Niederlage : Merz will Wirtschaftsminister werden

          Die Wahl um den CDU-Parteivorsitz hat Friedrich Merz verloren. Dem Sieger Armin Laschet hat er nun angeboten, als Wirtschaftsminister in die Bundesregierung einzutreten – und zwar in die jetzige. Die Kanzlerin will ihr Kabinett allerdings nicht umbilden.
          Herzenswunsch: Im Sommer werde er sich erfüllen, meint der Prognostiker.

          Vorhersagen zu Corona : „Im Sommer ist der Spuk vorbei“

          Roman Hagelstein entwickelt Prognosen und gilt als Vorhersage-Spezialist. Er ist sich sicher: Schon bald können wir wieder ein annähernd normales Leben führen – und auf lange Sicht wird Corona für mehr Gesundheit sorgen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.