https://www.faz.net/-gqe-8kgx5

Krankenversicherung : Gabriel: Arbeitgeber sollen wieder die Hälfte zahlen

  • Aktualisiert am

Sigmar Gabriel am 15. Augst in Gelsenkirchen: Zu einem Besuch im Ruhrgebiet passt seine Forderung, die Arbeitnehmer bei den Krankenkassenbeiträgen zu entlasten. Bild: dpa

Die Beiträge der Krankenkassen werden Experten zufolge rapide steigen. Deshalb fordert SPD-Chef Gabriel eine Reform. Arbeitgeber sollen wieder mehr zahlen.

          1 Min.

          Angesichts der absehbar steigenden Beiträge hat SPD-Chef Sigmar Gabriel eine Rückkehr zur paritätischen Aufteilung der Krankenkassenbeiträge gefordert. „Die SPD will, dass die Krankenkassenbeiträge wieder zur Hälfte von Arbeitgebern und Arbeitnehmern getragen werden“, sagte Gabriel der „Bild“ (Mittwochsausgabe). „Diese Parität muss auch bei den Zusatzbeiträgen gelten. Ich verstehe nicht, dass sich die Union dem bislang verweigert.“

          Als die Zusatzbeiträge vor über zehn Jahren eingeführt wurden, „hatten wir über fünf Millionen Arbeitslose und entsprechende Finanzprobleme bei den Kassen“, sagte Gabriel. Seitdem habe sich die Situation „Gott sei Dank“ grundlegend verbessert. „Davon müssen jetzt auch die Beitragszahler profitieren.“

          Am Dienstag hatten Experten die Einschätzung geäußert, dass die Zusatzbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) künftig noch viel höher ausfallen könnten als bisher erwartet. Nach einer Berechnung des Gesundheitsökonomen Jürgen Wasem von der Universität Duisburg-Essen könnte der durchschnittliche Zusatzbeitrag von heute 1,1 Prozent auf 2,4 Prozent im Jahr 2020 steigen.

          Das wäre deutlich mehr, als die gesetzlichen Krankenkassen selbst erwarten. Bislang rechnet die GKV bis 2019 mit einem Anstieg des Zusatzbeitrags auf durchschnittlich 1,8 Prozent. Bei den gesetzlichen Krankenkassen wird nur ein allgemeiner Beitragssatz von 14,6 Prozent je zur Hälfte von Arbeitnehmern und Arbeitgebern finanziert. Darüber hinausgehende Kosten müssen die Versicherten in Form von Zusatzbeiträgen alleine tragen.

          Weitere Themen

          Das Versagen der Wirtschaftsprüfer Video-Seite öffnen

          Wie es zum Wirecard-Betrug kam : Das Versagen der Wirtschaftsprüfer

          Wirecard war ein Liebling der Anleger. Sie haben am Ende viel Geld verloren. Doch wie war der Betrug möglich? Schließlich hatten die Wirtschaftsprüfer dem Unternehmen Jahr für Jahr eine saubere Bilanz attestiert.

          Topmeldungen

          Corona-Krise : Warum die Zahlen in Spanien wieder ansteigen

          Nirgendwo in Westeuropa gibt es so viele Neuinfektionen wie in Spanien – und das, obwohl nahezu überall Maskenpflicht herrscht und die Behörden wieder Ausgangssperren verhängen. Nun warnt das Auswärtige Amt auch vor Reisen nach Madrid.
          Mike Pompeo und seine Frau Susan bei der Ankunft am Prager Flughafen am 11. August

          Zum Auftakt der Europareise : Pompeo erhält eine deutliche Botschaft

          Der amerikanische Außenminister besucht in dieser Woche vier europäische Länder. Es geht um Truppenstationierungen und um China. Gleich zu Beginn kommt aus Moskau deutliche Kritik: vom deutschen Außenminister.

          Putins Corona-Politik : Der Impfstoff-Murks aus Moskau

          Putin hat mit der Zulassung des weltweit ersten Corona-Impfstoffs vielleicht seinen Sputnik-Moment, doch Sektkorken knallen keine. Das rücksichtslose politische Manöver kann der Impfstoffentwicklung weltweit schaden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.