https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/frauenquote-reservierte-plaetze-13288092.html

Frauenquote : Reservierte Plätze

  • -Aktualisiert am

Wer glaubt, dass Deutschland durch die Frauenquote moderner wird, glaubt vermutlich auch daran, dass der Storch die Kinder bringt. Fakt ist: Hier wird gegen die Prinzipien einer Marktwirtschaft verstoßen.

          1 Min.

          Union und SPD reservieren den Frauen nun ein paar Plätze in der ersten Reihe der Wirtschaft, im Aufsichtsrat. Das ist bequem, denn wem ein Stuhl freigehalten wird, der muss sich nicht mehr sonderlich beeilen. Der Wettbewerb wird an einer zentralen Stelle ausgeschaltet.

          Wer glaubt, dass das Land dadurch „moderner“ wird, wie der Bundesjustizminister behauptet, glaubt vermutlich auch, dass der Storch die Kinder bringt. Fakt ist, dass die Frauenquote ein Verstoß gegen die Prinzipien einer Marktwirtschaft ist, in der es nach Leistung gehen sollte, nicht nach Geschlecht – und in der diejenigen über das Personal entscheiden sollten, die das wirtschaftliche Risiko tragen.

          Familienministerin Manuela Schwesig bejubelt den „Kulturwandel“, den die Quote einleiten werde. Auch das ist Dummenfang, es geht um nicht mehr und nicht weniger als um schnöde Umverteilung. Wer einmal mit dem Reservieren anfängt, hat übrigens schlechte Argumente, wenn auch andere Gruppen ihre gut dotierten Sitze haben wollen.

          Ältere, Migranten, Eltern? Und ja, warum nicht auch im Vorstand oder in der zweiten Reihe Stühle belegen? Die Quote ist ein weiterer politischer Kassenschlager auf Kosten der Wirtschaft.

          Heike Göbel
          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Weitere Themen

          Disney überholt Netflix

          Streamingdienste : Disney überholt Netflix

          Disney gewinnt Streamingkunden, während bei Konkurrenten das Wachstum erlahmt. Doch Gewinne macht der Unterhaltungskonzern mit seinem Portal nicht. Jetzt will Disney die Preise deutlich erhöhen.

          Topmeldungen

          Meteoritenschauer : „Ich hab’ es Feuer regnen sehen“

          Was John Denver 1973 in seinem Lied „Rocky Mountain High“ besungen hat, ist der Höhepunkt des Meteoritenschauers der Perseiden. Jedes Jahr im August kann man nachts bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde sehen.
          Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki am 31. Mai 2022

          Betroffene im Erzbistum Köln : Von Woelki überrumpelt

          Das Erzbistum Köln bestreitet, dass Kardinal Woelki den Betroffenenbeirat für seine Zwecke instrumentalisiert hat. Recherchen der F.A.Z. stützen diese Darstellung jedoch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.