https://www.faz.net/-gqe-8mq1z

Londons Landebahn-Streit : Heathrow sticht Gatwick aus

  • Aktualisiert am

Bald sollen in Heathrow noch mehr Flugzeuge landen. Bild: Reuters

Mehr als 20 Jahre dauerte der Streit, jetzt hat die Regierung in der ersten Instanz entschieden: Londons größter Flughafen Heathrow soll eine dritte Startbahn erhalten. Boris Johnson dürfte wenig begeistert sein.

          1 Min.

          Die britische Regierung hat den Ausbau des Londoner Flughafens Heathrow genehmigt. Vorgesehen sei der Bau einer dritten Start- und Landebahn, teilte das Verkehrsministerium am Dienstag mit. Die Öffentlichkeit soll demnach ein Mitspracherecht erhalten. Endgültig über den Ausbau entscheiden wird das Parlament im kommenden Jahr.

          Der Entscheidung, die mit Spannung erwartet wurde, waren langjährige Studien und Diskussionen vorausgegangen. Heathrow liegt im Westen der Metropole und ist das größte Luftdrehkreuz Europas. Der Flughafen ist allerdings an seine Kapazitätsgrenze gelangt. Durch den Ausbau sollen auf dem 70 Jahre alten Flughafen Heathrow künftig mehr als 135 Millionen Passagiere abgefertigt werden können. Derzeit sind es 75 Millionen.

          Klare Ansage.
          Klare Ansage. : Bild: AFP

          Johnson und Khan gegen Heathrow-Ausbau

          Seit 25 Jahren wurde um die Erweiterung der Flughafen-Kapazitäten in London gestritten. Im Juli vergangenen Jahres sprach sich eine unabhängige Regierungskommission für den Heathrow-Ausbau aus. Die Kosten für Bau der Startbahn samt besserer Verkehrsanbindungen werden auf 23,6 Milliarden Pfund (26,4 Milliarden Euro) veranschlagt. Frühestens 2025 könnte sie in Betrieb gehen.

          Doch die Nachteile sind erheblich: Fast 800 Häuser müssten fürden Ausbau abgerissen werden, mehrere Hunderttausende Anwohner müssten mehr Lärm ertragen. Experten rechnen mit jahrelangen Protesten von Anwohnern, einschließlich unkalkulierbarer juristischer Grabenkämpfe.

          Die Alternative wäre Gatwick. Hier wurde der Bau einer zweiten Runway plus Verkehrsanbindung auf lediglich knapp acht Milliarden Pfund veranschlagt - ein Drittel der Kosten für Heathrow. In Gatwick müssten auch weitaus weniger Häuser weichen. Auch Londons neuer Bürgermeister Sadiq Khan ist für Gatwick. Sein Vorgänger, der jetzige Außenminister Boris Johnson, lehnt einen Heathrow-Ausbau ebenfalls ab.

          Weitere Themen

          Die große Armut kehrt zurück

          Folgen der Corona-Krise : Die große Armut kehrt zurück

          Die Vereinten Nationen und die Entwicklungsbanken schlagen Alarm. Die Corona-Krise trifft Millionen bitterarme Menschen. Die Arbeitslosigkeit steigt und die humanitäre Hilfe steht vor Engpässen.

          Mainzer Goldgrube im Kampf gegen die Pandemie Video-Seite öffnen

          Globaler Hoffnungsträger : Mainzer Goldgrube im Kampf gegen die Pandemie

          Voriges Jahr war die Mainzer Biotechnologiefirma Biontech noch weithin unbekannt, nun hat sie sich zum globalen Hoffnungsträger im Kampf gegen die Corona-Pandemie gemausert. Zusammen mit dem amerikanischen Pharmariesen Pfizer entwickelte Biontech einen nach eigenen Angaben zu mehr als 90 Prozent wirksamen Impfstoff gegen das Virus.

          Nestlé verspricht 200 Millionen Bäume

          Lebensmittelkonzern : Nestlé verspricht 200 Millionen Bäume

          Der Schweizer Nahrungsmittelriese will nachhaltiger werden. Mit einem Investitionsvolumen von rund 3,2 Milliarden Franken sollen die Treibhausgasemissionen drastisch reduziert werden. Das gefällt auch den Investoren.

          Topmeldungen

          Frankreichs Premierminister Jean Castex in Paris

          Corona-Pandemie : So sieht Frankreichs Impfstrategie aus

          Frankreich hat sich nach eigenen Angaben mehr Impfdosen gesichert, als es Einwohner hat. Schon bald soll eine große Impfkampagne starten. Bloß: 59 Prozent der Franzosen wollen sich gar nicht gegen Covid-19 impfen lassen.

          EU-Aufbaufonds : Ungarn und Polen drohen leer auszugehen

          Die EU-Kommission bereitet nach F.A.Z.-Informationen in Absprache mit den anderen Ländern vor, den Aufbaufonds ohne Polen und Ungarn in Kraft zu setzen. Sie hat mehrere Möglichkeiten.
          Stefan Löfven, Ministerpräsident von Schweden, auf einer Pressekonferenz in Stockholm am 31. März

          Schwarze-Peter-Spiel : Wer ist schuld an den vielen toten Schweden?

          Die zweite Corona-Welle trifft Schweden mit voller Wucht. Auf der Suche nach den Verantwortlichen geraten die Regionen ebenso in den Fokus wie die Gesundheitsbehörde und die Regierung in Oslo.
          Da war es Sommer: Eine Expedition steigt 29019 vom Gipfel des K2 ab

          Winter-Erstbesteigung : Aufbruch zum K2

          Vier Expeditionen wollen den zweithöchsten Berg der Welt erstmals im Winter besteigen. Ein ehemaliger Elitesoldat sagt: „Wir glauben, dass derzeit kein Team besser aufgestellt ist, diese letzte große Herausforderung im Bergsteigen zu meistern.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.