https://www.faz.net/-gqe-8zfpb

Janet Yellen : Amerikas Notenbank-Chefin war im Krankenhaus

  • Aktualisiert am

Die Amtszeit der 70 Jahre alten Notenbankchefin Janet Yellen endet im kommenden Frühjahr. Und dann? Bild: Reuters

Janet Yellen musste das Wochenende in einer britischen Klinik verbringen. Mittlerweile sei sie aber wieder auf dem Weg zurück nach Washington.

          1 Min.

          Die mächtige amerikanische Notenbank-Präsidentin Janet Yellen hat das Wochenende in einem britischen Krankenhaus verbracht. Sie sei am Freitag mit einer Harnwegsinfektion eingeliefert und am Montag wieder entlassen worden, teilte die Federal Reserve mit.

          Yellen sei aber mittlerweile auf dem Weg zurück nach Washington. Es werde erwartet, dass die 70 Jahre alte Geldpolitikerin ihre Termine in dieser Woche wahrnehme.

          Yellen, von deren Entscheidungen das Weltfinanzsystem mit abhängt, war am Dienstag der vergangenen Woche auf einer Konferenz in London. Danach hatte sie, wie die amerikanische Notenbank weiter mitteilte, in der britischen Hauptstadt einige Tage Urlaub mit ihrer Familie gemacht.

          Yellens Vertrag als Notenbankchefin läuft im kommenden Frühjahr aus. Was dann geschieht, ist bislang unklar. Der amerikanische Präsident Donald Trump hatte noch im Wahlkampf über die oberste Geldpolitikerin der Vereinigten Staaten geschimpft - seit seinem Amtsantritt fällt die Wortwahl deutlich freundlicher aus. Gelegentlich machen nun sogar Spekulationen die Runde, Trump könnte an der von seinem Vorgänger Barack Obama eingesetzten Ökonomin festhalten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?
          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Britische Zeitungen am Tag nach dem Interview.

          Harry und Meghan : Rassismus bei den Royals?

          Eine familiäre Seifenoper hat sich in eine kleine Staatsaffäre verwandelt. Wenn sich sogar Boris Johnson äußern muss, wurde tatsächlich eine „Atombombe gezündet“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.