https://www.faz.net/-gqe-8q18k

F.A.S. exklusiv : Zwei-Klassen-Fleisch an der Ladentheke

  • Aktualisiert am

Alle Fleischprodukte sollen demnächst ein Tierschutzlabel verpasst bekommen. Bild: dpa

Dass sich die Bedingungen der Tierhaltung verbessern müssen, darüber sind sich alle einig. Aber wie? Landwirtschaftsminister Schmidt hat jetzt Details vorgestellt: Bald wird Fleisch in zwei Klassen eingeteilt.

          1 Min.

          Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat erstmals Einzelheiten des geplanten Tierschutzlabels für Fleischprodukte genannt. „Es wird voraussichtlich zwei Stufen geben, Standard und Premium", sagte er der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.). Dafür würden jeweils Anforderungen an die artgerechte Haltung definiert, in Bezug auf Platz, Spielmaterial, Stroh oder Raufutter. „Das soll an jeder Ladentheke zu haben sein", fügte Schmidt hinzu.

          Der Minister möchte das Label auf der Grünen Woche vorstellen, die kommenden Freitag in Berlin beginnt. Gemeinsam mit den Erzeugern von Fleisch und Wurst will er Standards für eine artgerechte Tierhaltung definieren, die deutlich oberhalb der gesetzlichen Vorgaben liegen.

          Die entsprechenden Produkte sollen mit auf der Verpackung mit dem Label versehen sein, damit sich die Verbraucher orientieren können und gegebenenfalls selbst entscheiden, ob sie für höhere Standards mehr Geld ausgeben. „Mein Tierschutzlabel ist eine Form von Nudging, weil es Informationen komprimiert – mit einer gewissen sozialen Bevorzugung, wenn man das Produkt kauft", sagte Schmidt.

          Topmeldungen

          Donald Trump und Liu He, Vizepremier von China, gemeinsam in Washington. Infolge des Handelskriegs mit Amerika habe die Korruption in Chinas Privatwirtschaft wieder zugenommen, berichtet Philipp Senff von der Wirtschaftsanwaltskanzlei CMS in Schanghai.

          Vorfälle der Deutschen Bank : In China lauert die Korruption bis heute

          Mit teuren Geschenken an chinesische Politiker wollte sich die Deutsche Bank Vorteile verschaffen. Der Fall lenkt den Blick auf ein Land, das trotz Mühen immer noch unter Bestechung leidet – auch wegen des Handelskriegs mit Amerika.
          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.