https://www.faz.net/-gqe-73oy2

Euro-Krise : S&P senkt Kreditwürdigkeit von Zypern um drei Noten

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Nach „Moody’s“ hat nun auch die Ratingagentur Standard & Poor’s die Kreditwürdigkeit Zyperns um drei Stufen gesenkt. Es werde sogar noch eine weitere Herabstufung überprüft, teilte S&P mit.

          1 Min.

          Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat die Kreditwürdigkeit von Zypern um gleich drei Stufen gesenkt. Die Bonitätsnote werde von bisher „BB“ auf nur noch „B“ reduziert, teilte S&P am Mittwoch in London mit. Die Bewertung werde sogar noch auf eine weitere Herabstufung überprüft. Zypern hat von den Ländern der Eurozone nach Griechenland bei S&P die schlechteste Note.

          Die Regierung habe bis jetzt noch kein Hilfspaket mit der Troika aus EU, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank (EZB) ausgehandelt, begründete S&P die Entscheidung. Gleichzeitig seien die Risiken gestiegen. Die im Februar 2013 anstehenden Präsidentschaftswahlen dürften, so S&P, für das Zögern der Regierung verantwortlich sein. Zypern leide jedoch unter einer schlimmen Bankenkrise und den ausbleibenden Spar- und Reformanstrengungen der Regierung.

          Öffnen

          Das Land leidet auch unter der engen Verflechtung seines Bankensektors mit dem griechischen Bankensektor. Die sehr schlechte Bewertung der Kreditwürdigkeit dürfte die Finanzierung des Landes über die Märkte noch mehr erschweren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesinnenminister Horst Seehofer und Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang stellen den Verfassungsschutzbericht 2019 vor

          Rechtsextremismus : „Das ist eine Schande für unser Land“

          Der aktuelle Verfassungsschutzbericht zeichnet ein klares Bild: Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus seien weiter die größte Bedrohung für die Sicherheit in Deutschland, erklärt Innenminister Seehofer. „Wir müssen weiterhin wachsam und wehrhaft sein.“
          Der Dresdner Stadtteil Neustadt

          Lokalposse : Schaltet Dresden das Internet ab?

          Wie es die Partei „Die Partei“ in Dresden unter Mithilfe etablierter Politiker abermals schafft, die Kommunalpolitik lächerlich zu machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.