https://www.faz.net/-gqe-7x9ir

Investitionsinitiative : Die EU hat eine Projekt-Liste für 1,3 Billionen Euro

  • Aktualisiert am

Investitionen anzukurbeln ist Ziel eines EU-Programms Bild: AP

Wie kann man das Wachstum ankurbeln? Die EU hat 2000 Vorschläge in ein Papier gefasst. Deutschland bewirbt sich offenbar um 89 Milliarden Euro.

          1 Min.

          Für ihre geplante Investitionsinitiative liegen der EU Vorschläge für knapp 2000 Projekte mit einem Volumen von 1,3 Billionen Euro vor. Aus dieser Liste werde die Europäische Union (EU) Vorhaben über 500 Milliarden Euro auswählen, die binnen der kommenden drei Jahre umgesetzt werden sollten, heißt es in einem EU-Dokument, das an diesem Montag bekannt geworden ist.

          Die EU-Finanzminister wollen am Dienstag über das Programm beraten. Es soll die stagnierende Konjunktur in der Europäischen Union ankurbeln. Deutschland hat nach Angaben des Bundesfinanzministeriums 58 Projekte mit einem Volumen von 89 Milliarden Euro zu der Liste beigesteuert.

          Angeblich schlägt die Regierung zwei Milliarden Euro vor, um ländliche Regionen in Bayern an das schnelle Internet anzuschließen. Ein weiteres Projekt beinhalte den Ausbau des Berliner Bahnnetzes und die Anbindung desselben an den neuen Hauptstadt-Flughafen.

          EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker stellte unlängst ein Investitionsprogramm im Volumen von 315 Milliarden Euro vor, mit dem das Wirtschaftswachstum in Europa angeschoben werden soll. Ein Teil davon soll von den Saaten kommen, das meisten Geld sollen private Investoren oder zum Beispiel die Europäischen Investitionsbank (EIB) beisteuern.

          Weitere Themen

          Gräben vor dem Konjunktur-Gipfel

          Treffen am Nachmittag : Gräben vor dem Konjunktur-Gipfel

          Am Nachmittag treffen sich die Koalitionsspitzen, um über milliardenschwere Konjunkturmaßnahmen zu entscheiden. Zankäpfel sind Kaufprämien für Autos und Schuldenhilfe für Kommunen. Aber auch andere Wünsche haben es in sich.

          Topmeldungen

          Wladimir Putin vergangenen Mittwoch bei einer Videokonferenz zum Diesel-Leck

          Putin ruft Notstand aus : Umweltkatastrophe in Sibirien

          Ein geborstener Dieseltank in einem Kraftwerk sorgt für ein riesiges Kraftstoffleck, dessen Ausmaße sogar auf Satellitenbildern zu sehen sind. Präsident Putin zeigt sich empört. Aufräumarbeiten werden sehr schwierig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.