https://www.faz.net/-gqe-tn4p

Energie : China will größtes Solarwerk der Welt bauen

  • Aktualisiert am

Mega-Anlage mit 100 Megawatt Bild: dpa

Der Bau der Anlage soll eine Kehrtwende in der Umweltpolitik einleiten: Die Volksrepublik ist bislang der weltgrößte Verbraucher von Kohle und einer der größten Verursacher von Treibhausgasen. Bislang steht das größte Solarwerk bei Würzburg.

          1 Min.

          In China soll die größte Solaranlage der Welt entstehen. Mit dem Bau will die Volksrepublik dem steigenden Energieverbrauch im Land nachkommen.

          Das Werk mit einer Leistung von 100 Megawatt soll in den nächsten fünf Jahren in Duanhang in der nordwestlichen Provinz Gansu errichtet werden, berichtet die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Die Stadt bietet sich wegen der mehr als 3500 Sonnenstunden im Jahr an. Auch der Zugang zur Elektrizitäts-Übermittlung und zu Kommunikationsmitteln sei in Dunhuang einfach.

          Kehrtwende in der Energiepolitik

          Mit dem Projekt soll die Abhängigkeit von Kohle verringert werden. China hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 rund 16 Prozent seiner Energie aus erneuerbaren Quellen zu gewinnen. Das Land hat das Kyoto-Protokoll 1998 unterzeichnet, ist aber weiterhin der weltgrößte Verbraucher von Kohle und nach den Vereinigte Staaten der zweitgrößte Verursacher von klimaschädlichen Treibhausgasen.

          Jedes Jahr baut das Land wegen des Wirtschaftsbooms zahlreiche neue Kohlekraftwerke, hat aber mit erheblichen Umweltproblemen zu kämpfen - just am Dienstag erreichte die Luftverschmutzung in Peking die höchste Gefahrenstufe. Die Regierung hat ihre Investitionen in ausländische Energieprojekte wie in Atomkraft verstärkt.

          Das derzeit weltgrößte Solarfeld steht nach Angaben des Betreiber S.A.G. Solarstrom in Arnstein unweit von Würzburg. Es ist mit einer Leistung von zwölf Megawatt aber gut zehnmal kleiner als die geplanten Projekte.

          Weitere Themen

          Musk verspricht Berlin eine Tesla-Fabrik

          Auch Design und Entwicklung : Musk verspricht Berlin eine Tesla-Fabrik

          Jetzt ist es raus: Elon Musk wird seine nächste „Gigafactory“ nahe Berlin bauen. Mehr Details ließ er sich nicht entlocken. Fest steht, dass dort nicht nur produziert, sondern auch entwickelt und entworfen wird.

          Topmeldungen

          Der umstrittene Tesla-Gründer Elon Musk am Dienstagabend in Berlin, als er überraschend zur Verleihung des „Goldenen Lenkrads“ auftauchte.

          Auch Design und Entwicklung : Musk verspricht Berlin eine Tesla-Fabrik

          Jetzt ist es raus: Elon Musk wird seine nächste „Gigafactory“ nahe Berlin bauen. Mehr Details ließ er sich nicht entlocken. Fest steht, dass dort nicht nur produziert, sondern auch entwickelt und entworfen wird.

          Rennen um SPD-Spitze : Das Duell der Ungleichen

          Scholz zieht den Säbel, Geywitz sekundiert: Ihre Gegner, Esken und Walter-Borjans, Lieblingskandidaten der Jusos, sehen im direkten Duell der SPD-Spitzenkandidaten blass aus. Ein Abend im Willy-Brandt-Haus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.