https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/dobrindt-will-e-tankstellen-an-allen-autobahn-raststaetten-13342381.html

Verkehrsminister Dobrindt : E-Tankstellen an allen Autobahn-Raststätten

  • Aktualisiert am

Ladesäule: In Darmstadt wurde die Verbindung von Ökostrom und Elektroauto getestet. (Symbolbild) Bild: dpa

Eine Million Elektro-Autos auf Deutschlands Straßen - so viele sollen es in wenigen Jahren sein, wünscht sich die Bundesregierung. Nun kündigt Verkehrsminister Dobrindt ein großes E-Tankstellennetz an.

          1 Min.

          Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will bis zum Jahr 2017 an allen deutschen Autobahnraststätten „Strom-Tankstellen“ für Elektroautos einrichten lassen. Mit dem Elektromobilitäts-Gesetz habe die Bundesregierung zusätzliche Anreize für Elektroautos auf den Weg gebracht. „Jetzt geht es darum, die Ladeinfrastruktur zu verbessern“, sagte Dobrindt der „Passauer Neuen Presse“. „Künftig soll es möglich sein, mit einem Elektrofahrzeug von der Nordsee bis an die Zugspitze zu fahren.“

          Dazu wird die Autobahn Tank & Rast GmbH nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums ihre rund 400 eigenen Raststätten an Bundesautobahnen mit Schnellladesäulen und Parkplätzen für Elektrofahrzeuge ausstatten. In einem ersten Schritt ist dem Bericht zufolge geplant, 50 Standorte für die neuen Ladesäulen auszurüsten. Bis 2017 sollten dann alle Ladesäulen und Parkplätze stehen.

          Für die Baukosten gibt es laut „Passauer Neue Presse“ eine Finanzspritze. Die Betriebs- und Unterhaltskosten seien vom Betreiber der Raststätte allein zu tragen. Für die bundesweit rund 30 Raststätten, die von anderen Unternehmen betrieben werden, würden identische Vereinbarungen angestrebt. Bisher gibt es in Deutschland rund 100 Schnellladepunkte für Elektroautos.

          Die Bundesregierung hält weiter an ihrem Ziel fest, die Zahl der Elektroautos auf Deutschlands Straßen bis zum Jahr 2020 auf eine Million zu erhöhen. Experten halten das für unrealistisch. Bis Ende Oktober 2014 waren nur rund 24.000 zugelassen.

          Die großen deutschen Automobilhersteller erweitern derweil ihr Angebot an Elektro-Fahrzeugen. Die Volkswagen-Tochtergesellschaft Audi wird bis zum Jahr 2018 zwei elektrisch angetriebene Serienautos auf den Markt bringen, kündigte Vorstandschef Rupert Stadler in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung an. Audi hat dabei besonders das Segment der reichweitenstarken E-Autos und den amerikanischen Anbieter Tesla im Visier.

          Weitere Themen

          Bierproduktion in Gefahr Video-Seite öffnen

          Ohne Gas kein Bier : Bierproduktion in Gefahr

          Noch ist der Ansturm auf Bier so groß wie lange nicht. Doch wenn im Winter die Gasversorgung knapp wird, könnte auch kein Bier mehr gebraut werden. Die Brauereien versuchen das Problem mit Öl zu umgehen.

          Topmeldungen

          Die unangenehmsten Fragen kamen aus den eigenen Reihen: Boris Johnson am Mittwoch bei einer Befragung im Unterhaus

          Britische Regierungskrise : Johnson blickt in den Abgrund

          Nach den Ministerrücktritten bröckelt die Unterstützung für Boris Johnson. Einen Minister entlässt der Premier. Noch während sich Johnson im Unterhaus kämpferisch gab, machte sich eine Delegation auf den Weg in die Downing Street 10, um ihm den Rücktritt nahezulegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.