https://www.faz.net/-gqe-8wl7j
 

Bargeldgrenze : Das Ende der Freiheit

  • -Aktualisiert am

Bargeld abschaffen? Das ist ein ernsthafter und deshalb gefährlicher Plan irregeleiteter Geldpolitiker.

          1 Min.

          Der Wissenschaftliche Beirat des Wirtschaftsministeriums zerpflückt die Pläne des Finanzministers und der EU zur Begrenzung von Bargeldzahlung, und er fällt ein vernichtendes Urteil über die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank. Zum Glück lassen sich diese Wissenschaftler nicht einschüchtern.

          Die Idee, Bargeld abzuschaffen, um mit höheren Negativzinsen Sparer härter bestrafen und Verbraucher besser zum Konsum zwingen zu können, ist keine Erfindung von Verschwörungstheoretikern und kein Kuriosum aus dem Elfenbeinturm, sondern ein ernsthafter und deshalb gefährlicher Plan irregeleiteter Geldpolitiker. Damit Politiker und Medien ihren Plänen zustimmen, setzten sie Bargeld mit Verbrechen gleich.

          Leider sind ihnen viele auf den Leim gegangen. Soll alles abgeschafft werden, was auch Kriminellen dient? Sollen Autos, Handys und das Internet verschwinden, die Kriminelle ebenfalls nutzen? Das ist absurd. Die Vorteile eines Bargeldverbots stünden in keinem Verhältnis zu den gesellschaftlichen Kosten, stellt der Beirat fest. Das Aus für das Bargeld wäre das Ende der Freiheit, es gäbe keine Privatheit mehr, weil Staaten, Banken oder das Silicon Valley alles über alle wüssten.

          Weitere Themen

          Bis zu 6300 Euro Entschädigung für VW-Kunden Video-Seite öffnen

          Dieselskandal : Bis zu 6300 Euro Entschädigung für VW-Kunden

          Die Einigung von VW und Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) im Dieselstreit sieht auch weiterhin ein Vergleichsangebot in Höhe von 830 Millionen Euro vor. Kunden, die sich in das Klageregister eingetragen haben, bietet VW eine Einmalzahlung an.

          Topmeldungen

          In der südkoreanischen Stadt Daegu versprühen Soldaten in Schutzanzügen Desinfektionsmittel.

          Liveblog zu Coronavirus : Südkorea bleibt am Wochenende zuhause

          Jens Spahn kündigt für Montag eine Sondersitzung des Gesundheitsausschusses an +++ Dritter Virus-Fall In Hessen gemeldet +++ Automobilsalon in Genf und ITB Berlin abgesagt +++ Südkoreaner soll am Wochenende zu Hause bleiben+++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Reformstau in Deutschland : Deutschland, wie geht es dir?

          Ein Jahrzehnt Daueraufschwung neigt sich dem Ende entgegen, wirtschaftlich macht sich ein Gefühl des Stillstands breit. Politisch aber bahnen sich Umbrüche an. Zeit zu handeln also – diese Vorschläge hat die F.A.Z.-Redaktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.