https://www.faz.net/-gqe-rh53

Arzneimittel : Celesio kauft Internetapotheke Doc Morris

  • Aktualisiert am

Ralf Däinghaus sieht die Marke durch die Übernahme gestärkt Bild: AP

Europas größter Pharmahändler Celesio übernimmt die Internetapotheke Doc Morris. Damit will sich Celesio nach eigener Aussage die einzige Apothekenmarke sichern, die in ganz Deutschland präsent ist.

          Europas größer Pharmahändler Celesio hat die die Internetapotheke Doc Morris gekauft und die Karten für die Zeit nach der Liberalisierung des deutschen Apothekenmarktes neu gemischt. Man habe rund 90 Prozent der Anteile von DocMorris übernommen, teilte die Celesio AG am Donnerstag in Stuttgart mit. Die übrigen knapp zehn Prozent halte das Management von Doc Morris. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht, die Kartellbehörden müssen dem Erwerb noch zustimmen.

          Celesio-Chef Fritz Oesterle sagte auf der Hauptversammlung des zum Duisburg Handelskonzerns Haniel gehörenden Pharmahändlers in Stuttgart, die Übernahme von Doc Morris sie die logische Konsequenz aus der sich abzeichnenden Liberalisierung des deutschen Apothekenmarktes. „Es musste für uns selbstverständlich sein, die mit Abstand stärkste deutsche Apothekenmarke für uns zu sichern und sie nicht ausländischen Interessen oder apothekenfernen Unternehmen auszuliefern.“

          „Apothekenarm in Deutschland“

          Celesio ist vor allem Pharmagroßhändler, besitzt aber auch 2100 eigenen Apotheken, hauptsächlich in Großbritannien. Die Erlöse betrugen im Vorjahr 21,6 Milliarden Euro. Doc Morris (Umsatz 172 Mio Euro) ist nach eigenen Aussagen Europas größte Versandapotheke mit Sitz in den Niederlanden und Deutschlands bekannteste Apothekenmarke. Seit diesem Jahr vergibt Doc Morris Franchise-Lizenzen an unabhängige Apotheker in Deutschland. Bis zum April hätten bereits 20 Apotheken aus sieben Bundesländern eine solche Markenpartnerschaft geschlossen.

          Doc Morris will nach eigenen Aussagen nun vor allem diese Partnerschaft mit Vor-Ort-Apotheken verstärken. „Wir wollen im stationären Bereich eine dominante, signifikante Rolle einnehmen“, sagte der Gründer und Vorstand Ralf Däinghaus in Heerlen bei Aachen. Mit dem neuen strategischen Partner werde das besser und schneller gelingen. „Wir sind jetzt der Apothekenarm der Celesio in Deutschland.“

          Marke Doc Morris hochattraktiv

          Doc Morris plant in den nächsten drei bis fünf Jahren 500 Apotheken als Kooperationspartner zu gewinnen. Der Hauptsitz in den Niederlanden mit seinen 330 Mitarbeitern bleibe bestehen, sagte er. Die Kunden könnten wie gewohnt auch künftig ihre Medikamente bei der Doc Morris Versandapotheke bestellen.

          Osterle betonte, man habe angesichts der erwarteten Entwicklung in Deutschland rasch handeln müssen. Das Franchise-Konzept der inhabergeführten Apotheke mit der Marke Doc Morris sei hochattraktiv. „Natürlich wird es jetzt im deutschen Apothekenmarkt Aufregung geben“, meinte Oesterle. Er gehe aber davon aus, dass die Apotheker, die die aktuelle Entwicklung nüchtern betrachteten, diesen Schritt verstünden. Dies sei auch eine große Chance für sie selber und ihre Zusammenarbeit mit dem Pharmagroßhandel von Celesio.

          „Die Maske ist gefallen“

          Dagegen erklärte der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, Heinz-Günter Wolf: „Die Maske ist gefallen. Die Celesio AG positioniert sich offen und aktiv gegen die eigenverantwortete, heilberuflich ausgerichtete Apotheke.“

          Verkäufer der Doc Morris-Anteile sind die Venture Capital-Gesellschaften Neuhaus Partners (Hamburg), 3i (Frankfurt am Main) und HgCapital (London). Die Börse reagierte begeistert: Am Mittag verteuerte sich das Papier von Europas größtem Pharmahändler Celesio um 7,44 Prozent auf 54,86 Euro und notierte damit auf einem Rekordhoch.

          Doc Morris ist die bekannteste Apothekenmarke in Deutschland und zugleich Europas größte Versandapotheke mit einem Umsatz von 172 Millionen Euro im Jahr 2006. Sitz der Gesellschaft ist
          Heerlen/Niederlande. Dort arbeiten rund 330 Menschen am Erfolg des Doc Morris Verbundes. 2006 hat Doc Morris eine Niederlassung in ihrem Hauptmarkt Deutschland am Standort Saarbrücken eröffnet. Seit 2007 kooperiert DocMorris bundesweit mit Vor-Ort-Apotheken. Bis April haben bereits 20 Apotheken aus sieben Bundesländern Markenpartnerschaften geschlossen. Doc Morris plant in den nächsten drei bis fünf Jahren 500 Apotheken als Kooperationspartner zu gewinnen.

          Celesio erreichte 2006 einen Umsatz von 21,6 Milliarden Euro. Über 36.000 Menschen arbeiten für das Unternehmen. Celesio ist in 16 Ländern aktiv. Die drei Geschäftsbereiche Großhandel, Apotheken und Services decken die gesamte Bandbreite des Pharmahandels und der pharmabezogenen Dienstleistungen ab. Im Großhandel führen 135 Niederlassungen Tag für Tag über 100.000 Lieferungen durch. Rund 2.100 Apotheken bedienen täglich mehr als 500.000 Kunden. Im Bereich Services bietet Celesio den Pharmaherstellern Logistik- und Distributionslösungen und unterstützt sie bei Marketing und Vertrieb.

          Weitere Themen

          Geld nur gegen Reformen

          Eurobudget : Geld nur gegen Reformen

          Das künftige Budget für die Eurozone soll Reformen vorantreiben. So steht es in einem deutsch-französischen Papier, das der F.A.Z. vorliegt. Auch mögliche Finanzierungsquellen werden darin genannt.

          Topmeldungen

          Unter Druck: AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel am Donnerstag im Bundestag

          Spendenaffäre : Eine Blamage für die AfD

          Die Spendenaffäre ist für die AfD eine inhaltliche Bankrotterklärung. Sie belegt die tief in der Partei verankerte Verantwortungslosigkeit, die innerhalb der AfD gerne als Freiheit verkauft wird. Ein Kommentar.

          Brexit-Krise : Muss May in drei Monaten zurücktreten?

          Großbritannien will am 29. März aus der EU austreten – wenn es nach May geht zur Not auch ohne Abkommen mit Brüssel. Danach könnte für die Premierministerin Schluss sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.