https://www.faz.net/-gqe-pi3y

Arbeitsmarkt : Positive Bilanz zum Ausbildungspakt

  • Aktualisiert am

Clement: Die Lehrstellenlücke schließen Bild: dpa/dpaweb

Bundesregierung und Wirtschaft loben sich gegenseitig für den Ausbildungspakt: Die Zahl der unvermittelten Bewerber aus dem Beratungsjahr 2003/2004 habe sich seit Ende September nahezu halbiert.

          1 Min.

          Bundesregierung und Wirtschaft haben eine positive Bilanz des Ausbildungspakts gezogen. Während Ende September noch fast 50.000 Bewerber aus dem Beratungsjahr 2003/2004 unvermittelt gewesen seien, habe sich diese Zahl bis Ende November auf 23.500 verringert und damit nahezu halbiert.

          Das teilte die Bundesagentur für Arbeit am Freitag in Berlin mit. Im Oktober und November hätten sich weitere 24.400 Jugendliche gemeldet, die sofort auf eine Lehrstelle vermittelt werden wollten; dies sei bei 31 Prozent von ihnen bereits geschehen.

          Clement: „Ergebnis sehr ermutigend“

          Während Ende September noch mehr als 13.000 Ausbildungsplätze offen gewesen seien, habe diese Zahl auf 6000 abgenommen. Die rechnerische Lehrstellenlücke wurde zugleich von rund 31.200 fehlenden Stellen auf 17.500 verringert. Allein im Bereich des Industrie- und Handelskammertages (DIHK) seien 38.000 neue Ausbildungsstellen geschaffen worden, sagte DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun. Die Zusage, 30.000 neue Ausbildungsplätze zu schaffen, sei damit „übererfüllt“. Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) sagte, er halte das Ergebnis des zwischen Bundesregierung und Wirtschaft geschlossenen Ausbildungspaktes für „sehr ermutigend“. Er habe ein solches Entwicklungstempo nicht erwartet, sagte Clement.

          Weitere Themen

          Amazon macht Trump verantwortlich

          Auftrag aus dem Pentagon : Amazon macht Trump verantwortlich

          Lange galt der Tech-Konzern als Favorit im Rennen um den Zuschlag des milliardenschweren Auftrags aus dem Pentagon. Ende Oktober aber hieß es, der Auftrag gehe an Microsoft. Amazon spricht vor Gericht von „unzulässigem Druck von Präsident Donald Trump“.

          Topmeldungen

          Schriftsteller Peter Handke

          Streit über Peter Handke : Groteske Geschichtsklitterung

          Heute wird Peter Handke in Stockholm der Literaturnobelpreis verliehen. Die Debatte um seine Auszeichnung zeigt, wie anfällig selbst solche Milieus für Verschwörungstheorien sind, die sich für aufgeklärt und weltoffen halten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.