https://www.faz.net/-gqe-87bn2
 

Agrarpolitik : Grüne CDU

  • -Aktualisiert am

Die Agrarwende ist das verbliebene große eigene Thema der Grünen. Jetzt setzt die CDU zum Gegenschlag an - besser gesagt, sie sperrt das Maul weit auf, um sich den Gegner einzuverleiben.

          Die Agrarwende ist das verbliebene große eigene Thema der Grünen. Die CDU quält sich mit ihrer Rolle, in die sie die angriffslustige Opposition mit ihren schlagkräftigen Begriffen drängt: Sie sei auf Seiten von Massentierhaltung und „Agroindustrie“.

          Jetzt setzt die CDU zum Gegenschlag an - besser gesagt, sie sperrt das Maul weit auf, um sich den Gegner einzuverleiben. Als erster Landesverband der Union tritt Schleswig-Holstein die Flucht nach vorn an und sagt, die CDU sei selbst die politische Kraft der Agrarwende: als Partei für den „Dritten Weg“ zwischen beiden angeblichen Extremen, anonymer Industrie und grünen Öko-Utopien.

          Die CDU im Norden will den freiwilligen „Tierwohl“-Fonds für den Lebensmittelhandel zur Pflicht machen und positioniert sich für eine „ausgeprägtere Sozialbindung des Eigentums“ und „gegen eine anonyme, industrielle Agrarproduktion“. Zugleich wird der hohe Wert betont, den man Eigentum und unternehmerischer Freiheit beimesse.

          Bei näherem Hinsehen sind Union und Grüne nicht einfach Gegner, sondern praktizieren eine Arbeitsteilung: Die Grünen schreiben die große Zukunftsprosa. Die Union realisiert sie behutsam und gegenwartsbezogen.

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Mietpreisbremse passt zum Grundgesetz

          Verfassungsrichter : Mietpreisbremse passt zum Grundgesetz

          Aus Sicht des Bundesverfassungsgerichts steht die gesetzlich verordnete Grenze für Mieterhöhungen im Einklang mit der Verfassung. Die Beschwerde einer Berliner Vermieterin wurde daher abgelehnt.

          Topmeldungen

          Ein älterer Mann springt in den Trepliner See.

          Rentenangleichung : Das Märchen von der Armut

          Bald werden die Renten im Osten denen im Westen gleichgestellt sein. Manchen gilt das als Vollendung der deutschen Einheit. Es hat aber auch seine Tücken.
          Arbeit im Zeichen des Vegan-Trends: Mitarbeiter des Supermarktes „Veganz“ am Kühlregal

          Vegane Ernährung : Arbeit ohne Heiligenschein

          Immer mehr vegane und vegetarische Lebensmittel kommen auf den Markt. Um sie herum gibt es jede Menge Berufe. Wie ideologisch muss man sein, um in der Branche klarzukommen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.