https://www.faz.net/-gqe-r0g8

15 Jahre deutsche Einheit : Die Frustration nimmt zu

  • Aktualisiert am

Baustelle Deutschland: Potsdam bereitet sich auf die Einheitsfeiern vor Bild: ZB

Trübe Perspektiven im Osten der Republik: 1,4 Billionen Euro sind in den Aufbau Ost geflossen und trotzdem stagniert die Wirtschaft. Die Arbeitslosenquote liegt bei 21,3 Prozent. Doch es gibt Lichtblicke. FAZ.NET-Spezial zur Wiedervereinigung.

          1 Min.

          Trübe Perspektiven im Osten der Republik: 1,4 Billionen Euro sind in den 15 Jahren seit der Wiedervereinigung in den Aufbau Ost geflossen und trotzdem stagniert die Wirtschaft. Die Arbeitslosenquote liegt bei 21,3 Prozent. Aber es gibt Lichtblicke.

          Doch trotz der Erfolge in der Integration der neuen Länder war nur wenigen Menschen zum Feiern zumute als sich die Wiedervereinigung zum fünfzehnten Mal jährte. Die Westdeutschen stöhnen unter der Last der Transferleistungen, die Ostdeutschen unter der hohen Arbeitslosigkeit. Längst ist allen klar, daß das Erblühen der ostdeutschen Landschaften viel mehr Zeit erfordern wird als erwartet - und viel mehr Geld.

          Die deutsche Wachstumsschwäche hemmt die Konvergenz und ist zum Teil wohl auch Folge der Einheit. Die Transfers belasten die West-Wirtschaft,und der Osten kommt kaum voran. Um den Abstand zu verkleinern, müßte die Wirtschaftskraft dort - wie in den Nachwendejahren - stärker zulegen als in den alten Ländern.

          Bild: F.A.Z.

          Tatsächlich hinkt sie hinterher. Rekordarbeitslosigkeit und Abwanderung dauern an, die Frustration nimmt zu. Solange die ökonomische Spaltung andauere, sagen Fachleute, bleibe die innere Einheit von Ost und West eine Illusion.

          Weitere Themen

          Siemens Energy mit verhaltenem Börsen-Debüt Video-Seite öffnen

          Fokus nötig : Siemens Energy mit verhaltenem Börsen-Debüt

          Die Siemens AG konzentriert sich nach der Abspaltung der Energie-Sparte mit den verbleibenden 240.000 Mitarbeitern auf ihre margenstarken Geschäfte mit der Automatisierung von Anlagen und ganzen Fabriken, auf digitale Gebäudetechnik und auf Züge. Der erste Aktienkurs von Siemens Energy wurde am Montag mit 22,01 Euro festgestellt.

          Topmeldungen

          Steuern des Präsidenten : Wie viel Geld hat Trump noch?

          Donald Trump soll in den vergangenen Jahren kaum Steuern gezahlt haben. Finanziell gehe es ihm nicht gut, heißt es in einem Medienbericht. Er habe Hunderte Millionen Dollar Schulden – und es könnten noch mehr werden.
          Gibt es in Belarus wirklich „Licht am Ende des Tunnels“, wie das Plakat erhofft?

          Belarus : Sie prügeln Schwangere

          Lukaschenka wollte die Proteste in Belarus nach alten Mustern niederschlagen. Er suchte nach Männern, die er einsperren kann. Nun stehen ihm weibliche Anführer gegenüber. Ein Gespräch mit der Historikerin Svetlana Babac.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.