https://www.faz.net/-gqe-9xymm

Wirtschaftsminister Altmaier : „Rettungspakete allein werden nicht genügen“

Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie (CDU) Bild: Peter Rigaud/laif

Peter Altmaier hält die aktuelle Lage für ernster als die Finanzkrise von 2008. Im Interview erklärt der Wirtschaftsminister seine umfassenden Pläne, um Deutschland nach der Krise wieder fit zu machen.

          7 Min.

          Herr Altmaier, vor zwei Wochen haben Sie versprochen: Kein Job soll durch die Krise verlorengehen. Gilt das noch?

          Ralph Bollmann
          (boll.), Wirtschaft
          Georg Meck
          (mec.), Geld & Mehr, Wirtschaft

          In einer Marktwirtschaft ist und bleibt die Entscheidung, Arbeitsplätze zu schaffen oder abzubauen, Sache jedes einzelnen Unternehmens. Ich habe gesagt: Wir handeln als Staat, damit wegen der Corona-Pandemie kein Unternehmen insolvent werden und kein Arbeitsplatz entfallen muss. Wir tun alles, damit Beschäftigte und Unternehmen diese schwere Zeit durchstehen können. In der vergangenen Woche haben wir deshalb ein beispielloses Hilfsprogramm beschlossen. Wir wollen so die Substanz unserer Wirtschaft erhalten, damit wir nach der Krise wieder durchstarten können. Wir machen Angebote an Unternehmen aus allen Branchen, um Kündigungen weitestgehend zu verhindern und die Zeit des Shutdown zu überbrücken.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Eine Erinnerung an unbeschwerte Zeiten

          Corona-Pandemie : Jetzt sind die Jungen dran

          Mehr als ein Jahr lang haben junge Leute auf vieles verzichtet, um die Alten vor Corona zu schützen. Das Land schuldet ihnen nun etwas.