https://www.faz.net/-gqe-a97ov

Reaktionen auf die Beschlüsse : „Das kann man keinem Händler mehr erklären“

Das Rolltor eines Geschäfts in Osnabrück ist heruntergelassen, da der Laden aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht öffnen darf. Bild: dpa

Auf Unternehmen kommen nach dem Corona-Gipfel neue Pflichten, aber nur wenige Freiheiten zu. Die Enttäuschung ist groß – die Kritik auch.

          3 Min.

          Schon im Vorfeld zum Corona-Gipfel am Mittwoch hatten Unternehmen nicht viel zu lachen. Zwei Stunden dauerte am Abend des Vortages das Gespräch zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Spitzenverbänden der Wirtschaft – zwei Stunden, in denen es vor allem um ein Thema ging: die Einbindung der Unternehmen in die geplante Testoffensive von Bund und Ländern.

          Julia Löhr

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Niklas Záboji

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Künftig soll nicht nur jeder Bürger mindestens einmal in der Woche an noch zu definierenden Orten in Städten und Kommunen einen kostenlosen Schnelltest machen können. Auch die Unternehmen sollen ihren Mitarbeitern – zumindest den Anwesenden in Fabriken und Büros – ein solches Angebot machen, als „gesamtgesellschaftlicher Beitrag“ in dieser Krise, wie es das Kanzleramt formuliert hat.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Söder am Dienstag in München

          Entscheidung für Laschet : Wie Söder sich verkalkuliert hat

          Tagelang hatte es so ausgesehen, als könnte Markus Söder sich im Ringen um die Kanzlerkandidatur durchsetzen. Doch Armin Laschet gelang es offenbar am Sonntagabend, das Blatt zu wenden – bei einem denkwürdigen Zusammentreffen.
          Protest gegen die von einigen Klubs geplante Super League.

          Super League : Vor dem Knockout

          Zorn der Fans, Druck der Politik: Die Super League steht nach zwei Tagen auf der Kippe. Manchester City zieht zurück, Chelsea plant den Rückzug – ebenso Barcelona und Atlético Madrid.