https://www.faz.net/-gqe-a1z94

Wirtschaft in Krisenzeiten : Wenn der Staat das Steuer übernimmt

  • Aktualisiert am

Stahlproduktion in Großbritannien: Bislang die einzige Industrie, die überhaupt Unterstützung der Regierung erhielt. Bild: SMS group

Schwere Krisen boten Regierungen schon immer die Gelegenheit, lenkend in die Wirtschaft einzugreifen. Nicht nur in Deutschland passiert das nun wieder. Unsere Korrespondenten berichten aus Amerika, Frankreich, Großbritannien, Italien und Südkorea.

          15 Min.

          Neue Industriepolitik

          Der deutsche Staat steigt ein – nicht nur bei der Lufthansa.

          Aus Berlin berichtet Julia Löhr.

          Das eine Unternehmen hat 135.000 Mitarbeiter, das andere 450. Das eine erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von rund 36 Milliarden Euro, das andere knapp 13 Millionen Euro. Das eine Unternehmen steht für ein etabliertes Geschäftsmodell, das andere für einen Hoffnungswert. Was sie eint: Die Bundesregierung schätzt ihre Bedeutung als so hoch ein, dass sie sich an ihnen beteiligt. 20 Prozent der Anteile sind es bei der Lufthansa, 23 Prozent beim Tübinger Impfstoffhersteller Curevac.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wo geht es lang? Wegweiser zu einer kommunalen Zulassungsstelle

          Warten aufs Nummernschild : Chaos in der Zulassungsstelle

          Wer sein Auto zulassen will, muss wegen der Corona-Einschränkungen teils wochenlang auf einen Termin beim Amt warten. Bürger verzweifeln, Händler und Industrie toben. Was läuft da schief? Ein Ortstermin.