https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirt-siegt-versicherung-muss-fuer-corona-ausfall-zahlen-16980642.html

Wirt siegt vor Gericht : Versicherung muss für Corona-Ausfall zahlen

  • Aktualisiert am

Wegen der Corona-Krise blieben im Frühjahr Lokale und Biergärten geschlossen. Bild: dpa

Die staatlich angeordneten Schließungen in der Corona-Krise haben viele Gastronomen schwer getroffen. Das Landgericht München hat nun entschieden: Die Versicherung eines Münchner Biergarten-Betreibers muss für den Schaden aufkommen.

          1 Min.

          Die Versicherungskammer Bayern muss einen Münchner Biergarten-Betreiber mit einer Millionensumme für die staatlich verordnete Schließung seines Lokals in der Corona-Krise entschädigen. Das Landgericht München veurteilte den öffentlichen Versicherer am Donnerstag zur Zahlung von 1,01 Millionen Euro, weil Christian Vogler seinen Augustinerkeller – einen der größten Biergärten in der bayerischen Metropole – im Frühjahr wochenlang schließen musste.

          Die Versicherungskammer könne sich nicht darauf berufen, dass die Corona-Pandemie nicht mitversichert gewesen sei, zumal Vogler den Vertrag erst Anfang März – wenige Wochen vor den Zwangsschließungen – abgeschlossen hatte, sagte Richterin Susanne Laufenberg. Die Versicherungsbedingungen seien intransparent.

          Das Urteil ist das erste in Dutzenden Verfahren, die allein in München in dem Streit anstehen. „Ganz Deutschland wird davon profitieren“, freute sich Vogler nach der Urteilsverkündung. Er habe weniger für sich gekämpft als für viele andere Wirte. „Es geht um die Existenz von Betrieben.“ Auch die Allianz wehrt sich in mehreren Prozessen gegen die Forderung von Gastronomen.

          Weitere Themen

          Blick durch die schwarze Brille in die Zukunft

          VR-Brille Quest Pro : Blick durch die schwarze Brille in die Zukunft

          Das Portal zum Metaversum soll sie sein. Die neue Brille für virtuelle und gemischte Realität richtet sich an professionelle Nutzer und Kreative. Der tatsächliche Nutzen der Brille muss noch unter Beweis gestellt werden.

          „Denkt nicht immer nur mit dem Kopf“

          Hellmut Wempe : „Denkt nicht immer nur mit dem Kopf“

          Hellmut Wempe hat das Uhrenunternehmen über Jahrzehnte erfolgreich geführt. Früh setzte er auf die Expansion des Uhrenservices. Jetzt ist der Hamburger Unternehmer im Alter von 90 Jahren verstorben.

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz in Marburg

          „Kanzlergespräch“ in Marburg : Scholz erklärt den Krieg

          Gerade erst hat der Bundeskanzler in Südamerika nach Unterstützern für seine Ukraine-Politik gesucht. Auch bei einem Bürgergespräch in Marburg ist die militärische Hilfe das beherrschende Thema. Vielen Fragestellern geht die Bundesregierung zu weit.
          Ein Rettungswagen der Feuerwehr im Einsatz (Archivbild)

          Unglück in Recklinghausen : Mehrere Personen von Zug erfasst

          In Recklinghausen hat sich an einer Bahnstrecke am Donnerstagabend ein tragisches Unglück ereignet: Eine Gruppe junger Menschen ist von einem Zug erfasst worden. Sie sollen dabei mehrere hundert Meter weit mitgeschleift worden sein.
          Nichts für brotlose Künstler: Die neue VR-Brille Meta Quest Pro

          VR-Brille Quest Pro : Blick durch die schwarze Brille in die Zukunft

          Das Portal zum Metaversum soll sie sein. Die neue Brille für virtuelle und gemischte Realität richtet sich an professionelle Nutzer und Kreative. Der tatsächliche Nutzen der Brille muss noch unter Beweis gestellt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.