https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wieso-die-deutschen-bahn-unter-betreuung-gestellt-wird-18130508.html

Deutsche Bahn : Aufbruch in Absurdistan

Verspätung, Ausfall, Überfüllt: Die Deutsche Bahn hat momentan keinen guten Ruf. Bild: dpa

Bei der Deutschen Bahn reiht sich ein Versäumnis an das nächste. Jetzt wird sie unter Betreuung gestellt.

          3 Min.

          Ist die Lage desaströs, wünscht man sich häufig die alten Probleme zurück. Was waren das noch für Zeiten, als bei der Deutschen Bahn nur das zu kurze Regendach am Berliner Hauptbahnhof Anlass zu Hohn und Spott gab! Oder die miserable finanzielle Situation, die den Vorstandsvorsitzenden Richard Lutz gleich zu Anfang seiner Amtszeit dazu veranlasste, einen Brandbrief an seine Führungskräfte zu verfassen.

          Vier Jahre später schreiben andere die Brandbriefe, vor allem die Kunden: Industrieverbände oder frustrierte Zugreisende, Letztere meist über das Nachrichtenportal Twitter. Und es geht nicht mehr nur um schnöde Finanzen, es geht um Pünktlichkeit und um Verlässlichkeit. Das klingt profan, hat aber eklatante Konsequenzen: Eine notorisch unzuverlässige Bahn ist zu einer Gefahr für das deutsche Wirtschaftswachstum geworden. Und auch eine vernünftige Klimapolitik hängt davon ab, dass nicht jeden Tag Hunderte Züge sinnlos auf den Gleisen herumstehen und die Zeit aller verplempern.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Russische Rekruten steigen in Krasnodar in einen Bus.

          Russische Rekruten : Mit eigenem Schlafsack in den Krieg

          Während Präsident Putin an diesem Freitag Russlands neueste Anschlüsse feiert, trübt vor allem der Unmut über die Mobilmachung die Stimmung.

          Ende der Binding-Brauerei : Das Innerste Frankfurts

          Mit der Schließung der Binding-Brauerei im nächsten Jahr endet ein großes Kapitel der Frankfurter Wirtschaftsgeschichte. Die De-Industrialisierung schreitet voran.
          Ein russischer Raketenwerfer im September in der Region Donezk

          Moskaus Heer in der Ukraine : Die russische Kampfkraft schwindet

          Die russischen Streitkräfte haben schwere Verluste erlitten. Mit der von Putin verkündeten Teilmobilmachung können personelle Lücken gefüllt werden. Bei der Ausrüstung ist das schwieriger.