https://www.faz.net/-gqe-acvg2
Bildbeschreibung einblenden

CO2-Preis : Beim Spritpreis hört der Spaß auf

Was das alles kostet: Energieversorgung und Verkehr sind wegen der CO2-Bepreisung zuletzt teurer geworden. Bild: Lakuntza, Nerea

Klimaschutz ist ein Wahlkampfschlager, aber nur dann, wenn er möglichst wenig kostet. Wie lässt sich der CO2-Preis sozialverträglich erhöhen?

          7 Min.

          Wer fährt, verliert. Für die Autofahrer ist dieses Jahr vieles zusammengekommen: Mehrwertsteuer-Normalisierung, Druck an den Rohölmärkten und Einstieg in die Kohlendioxid-Bepreisung. Alles zusammen führt zu einem Schock an der Tankstelle – und zu heftigen Debatten über die Sozialverträglichkeit des Klimaschutzes.

          Christian Geinitz
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin
          Manfred Schäfers
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Das Tempolimit auf Autobahnen, das Grüne und SPD in ihren Wahlprogrammen fordern, ist für viele Deutsche schon Zumutung genug. Und dann auch noch den Spritpreis erhöhen? Dass die Grünen in den Umfragen zuletzt einen Durchhänger hatten und auch in der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt nicht besonders gut abschnitten, hängt auch mit ihrer Ankündigung zusammen, im Falle eines Wahlsiegs im Bund den Preis für Treibhausgasemissionen stärker anzuheben als ohnehin geplant. Nach dem Willen der Ökopartei soll der Ausstoß von einer Tonne Kohlendioxid in zwei Jahren 60 Euro kosten, 25 Euro mehr, als es die jetzige Regierung beschlossen hat.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Armin Laschet am 20. Juli in Bad Münstereifel

          CSU in Sorge : Kann das mit Laschet gut gehen?

          Die Werte für die Union fallen, die Nervosität wächst. In CDU und CSU hält mancher Armin Laschet für zu passiv. Und Markus Söder feuert wieder. Denn es gibt ein Schreckensszenario.
          Eine Schülerin einer Abschlussklasse wird im Impfzentrum an der Messe München geimpft.

          Leopoldina-Forscher Falk : „Klappe halten, impfen lassen“

          Spitzenforscher Armin Falk fordert eine Impfpflicht und findet, dass der Impfstatus bei der Triage eine Rolle spielen sollte. An Politiker, die sich nicht impfen lassen, hat er eine klare Ansage.