https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wie-peking-die-reichen-im-land-zur-kasse-bittet-17505048.html
Bildbeschreibung einblenden

Druck aus Peking : Chinas Konzerne zahlen Ablass

Mit E-Commerce reich geworden: Der chinesische Tech-Milliardär Jack Ma Bild: AFP

Sie sitzen auf Milliarden. Nun sollen Chinas reiche Gründer sich am Aufbau der sozialistischen Gesellschaft beteiligen. Das löst Ängste aus.

          4 Min.

          Nach dem harschen Durchgreifen der Regierung gegen Technik- und Digitalkonzerne und ihre milliardenschweren Gründer wächst die Unsicherheit in China. Immer mehr der neuen Superreichen fühlen sich an die Kandare gelegt, wenn nicht sogar bedroht. Sie und ihre Unternehmen versprechen der Gesellschaft deshalb nun Milliarden von Dollar, um sie am neuen Reichtum teilhaben zu lassen. Präsident Xi Jinping hatte sich gegen „exzessiv hohe“ Einkommen ausgesprochen, die „angepasst“ werden sollten. Ihre Empfänger sollten sich stärker einbringen, etwa durch Spenden.

          Christoph Hein
          Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

          Allein fünf der führenden Technikmilliardäre Chinas haben gemeinsam schon mehr als 13 Milliarden Dollar versprochen. Nach Erhebungen der Regierung fällt das verfügbare Einkommen der 20 Prozent reichsten Chinesen mehr als zehnmal so hoch aus wie dasjenige der ärmsten 20 Prozent ihrer Landsleute.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Brandenburger Idylle: Gerade in ländlichen Regionen ziehen junge Frauen oft ins Elternhaus des Partners.

          Leben bei den Schwiegereltern : Idylle oder Albtraum?

          Die Idee klingt praktisch: Lass uns doch, sagt der Partner, ins Haus meiner Eltern ziehen. Unsere Autorin war skeptisch. Aber sie ließ sich überzeugen, das Lebensmodell eine Weile zu testen – und hat heute eine sehr eindeutige Haltung.