https://www.faz.net/-gqe-a3kjd

Modebranche : Wie kleine Bekleidungsgeschäfte die Krise meistern können

Um die Krise zu meistern, präsentiert Kerstin Görling ihre Mode selbst auf Instagram. Bild: Lando Hass

Der Modebranche geht es so schlecht wie noch nie. Über die kleinen Händler, die es trotzdem schaffen werden.

          4 Min.

          Als Kerstin Görling eine knappe Woche vor dem Lockdown in ihre Handykamera sprach, versuchte sie zu lächeln. So wie sie es eigentlich immer tut, egal ob eine Kundin gerade im Laden steht oder nicht. Die Tränen blinzelte Görling so gut es ging weg. Es ging nicht besonders gut. „Im Moment sieht es nicht danach aus, dass wir unbeschadet durch diese Krise kommen“, sagte sie.

          Sarah Obertreis

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Fast ein halbes Jahr später sitzt Görling in ihrer 130 Quadratmeter großen Modeboutique „Hayashi“, ein paar Schritte abseits der Frankfurter Einkaufsstraße Zeil, und ist entgegen ihrer eigenen Erwartungen wieder ganz die Alte. Die dunkelblaue Bluse aus dem Instagram-Auftritt ist einem bodenlangen Blümchenkleid gewichen. Sie sagt: „Uns geht es sehr gut.“ Und: „Im Vergleich zum letzten Jahr haben wir den Juli-Umsatz verdoppelt.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung

          : blackweek20

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          First Daughter Ashley Biden : Ganz anders als Ivanka

          Die First Daughter Ashley Biden hat eine bewegte Vergangenheit. Die starke Schulter ihres Vaters strapazierte sie oft. Heute ist sie Sozialarbeiterin. Ganz auszuschließen scheint sie eine Beraterrolle im Weißen Haus aber nicht.

          Diego Maradona : Die Schönheit des Spiels

          Keiner verkörperte den Fußball wie Diego Maradona – und das nicht trotz, sondern vielleicht gerade wegen seiner vielen Schwächen. Eine Würdigung dieser Jahrhundertfigur des Sports.

          Querdenker und Reichsbürger : Audienz bei König Peter I.

          Die Gruppe der „Querdenker“ grenzt sich öffentlich von Extremisten ab. Im Geheimen trafen sich Gründer Michael Ballweg und Mitstreiter jedoch mit einem Reichsbürger. In der Bewegung rumort es, der schillernde Pressesprecher nimmt seinen Hut.