https://www.faz.net/-gqe-a5vo9

Geringer Frauenanteil : Krankenkassen unter Quotendruck

Ärztin mit Stethoskop: Im Gesundheitswesen arbeiten viele Frauen, nur in Spitzenpositionen schaffen sie es selten. Bild: dpa

Auch Staatsunternehmen und die gesetzlichen Krankenversicherungen müssen künftig die Frauenquote erfüllen. Sie stehen kaum besser da als die viel gescholtenen Dax-Konzerne.

          3 Min.

          Die von der Regierungskoalition geplante neue gesetzliche Frauenquote für Vorstandsgremien setzt neben börsennotierten Unternehmen vor allem die Krankenkassen unter Druck. Denn von insgesamt 186 Vorstandsposten bei den 107 gesetzlichen Kassen sind bisher nur 26 in Frauenhand. Das ergab eine Abfrage der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Union im Bundestag, Nadine Schön, bei der Regierung. Über alle Krankenkassenvorstände hinweg liegt der Frauenanteil damit bei 13,9 Prozent – und ist kaum höher als in den oft kritisierten Dax-Konzernen. Dort waren laut jüngster Zählung der Allbright-Stiftung zuletzt 12,8 Prozent der Vorstandsposten mit Frauen besetzt.

          Britta Beeger

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Dietrich Creutzburg

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Union und SPD bereiten sich derzeit darauf vor, die jüngst in einer Koalitionsarbeitsgruppe erzielten Eckpunktevereinbarung zur Frauenquote in ein neues Gesetz zu gießen. Am Dienstag hatte sich auch die Unionsfraktion, trotz Kritik ihres Wirtschaftsflügels, dazu bekannt. Geplant ist unter anderem, dass große börsennotierte Unternehmen gesetzlich verpflichtet werden, mindestens eine Frau in ihre Vorstände aufzunehmen, falls diese aus mehr als drei Personen bestehen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Marieke Lucas Rijneveld, 1991 in Nieuwendijk geboren

          Streit um Gorman-Übersetzung : Alles bewohnbar

          Darf eine weiße Person Amanda Gormans Gedichtband ins Niederländische übertragen? Nach scharfer Kritik gab Marieke Lucas Rijneveld den Auftrag zurück – und antwortet mit einem Gedicht.
          Auf diesem vom Präsidentenamt von El Salvador veröffentlichten Bild überwacht ein Polizist zahlreiche tätowierte Gefängnisinsassen. Im Kampf gegen die Bandengewalt hatte El Salvadors Präsident eine Isolierung aller Häftlinge angeordnet.

          Bukele in El Salvador : Wie ein Präsident die Mordrate halbierte

          El Salvadors Präsident Bukele trägt Baseballkappen und Lederjacken. Er ist ungewöhnlich beliebt. Kein Wunder: Er hat die Mordrate mehr als halbiert. Wie ist ihm das gelungen?