https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wie-die-datenstrategie-der-eu-aussieht-17057357.html

Neutrale Datentreuhänder : Die EU zieht in die Datenschlacht

EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton Bild: Reuters

Das Geschäft mit Industriedaten soll nicht den amerikanischen Technologiekonzernen überlassen werden. Jetzt gibt es in Brüssel eine konkrete Strategie.

          3 Min.

          Die Schlacht um die Nutzung personenbezogener Daten hat die Europäische Union gegen die Vereinigten Staaten verloren. Daran lässt der zuständige EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton in keiner Rede auch nur einen Hauch eines Zweifels. Umso wichtiger ist es für Breton nun, nicht auch noch bei der Nutzung der Industriedaten ins Hintertreffen zu geraten. Dieses Geschäft will die Europäische Kommission nicht den amerikanischen Technologiekonzernen überlassen.

          Hendrik Kafsack
          Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.

          Der Schlüssel dazu ist für Breton, den Austausch und die Nutzung des „riesigen Schatzes ungenutzter Industriedaten“ über andere Kanäle als Amazon, Google oder Facebook zu ermöglichen. Die Kommission will dafür unabhängige Datentreuhänder schaffen, die als Vermittler zwischen den Unternehmen auftreten, welche die Daten produzieren, und jenen, die diese nutzen wollen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Männer mit Bärten sein: Gefangennahme des Piraten Edward Teach, genannt Blackbeard, gemalt von Jean Leon Gerome Ferris (1863–1930)

          Seeräuber-Geschichten : Der seltsame Reiz der Piraterie

          Piraten sind gewaltbereite Kriminelle. Auf ihren Schiffen haben sie rechtsfreie Räume errichtet und wandelten illegal erworbenen Besitz in Vermögen um. Warum bloß schwärmen Historiker und Ökonomen so oft von ihnen?
          Eine der großen Wärmepumpen von MAN Energy Solutions beim Test in Zürich.

          Grüne Energien : Deutschland baut die weltgrößte Wärmepumpe

          Knapp 400.000 Tonnen CO2 soll die Anlage der Projektpartner BASF und MAN Energy Solutions im Jahr sparen. Warum sich die Unternehmen darüber hinaus viel von dem Projekt erhoffen.