https://www.faz.net/-gqe-9snxx

Finanzielle Abgründe : Wie der Staat die soziale Sicherheit gefährdet

Zwei Männer warten in der Bundesagentur für Arbeit in Lehrte. Bild: dpa

Die Bundesagentur für Arbeit bunkert Milliarden, auf die sogar Strafzinsen fällig werden, statt die Beitragszahler zu entlasten. Nicht nur dieser Fall zeigt, dass der Staat oft das Geld seiner Bürger verpulvert.

          3 Min.

          Wer eine aufreizend vornehme Bezeichnung sucht, könnte von „situativer Logik“ sprechen. In Betracht kommen aber auch Willkür und Planlosigkeit. Die Rede ist vom Umgang der Regierungskoalition mit den Einkommen der arbeitenden und wertschöpfenden Bevölkerung – mit Geld von Beitragszahlern, das entweder gerade auf Konten der Sozialkassen liegt oder das bald dorthin eingezogen werden soll. Und davon, wie die soziale Sicherheit schleichend untergraben wird.

          Dazu lohnt zunächst ein Blick auf die Arbeitslosen- und die Pflegeversicherung: Auf der einen Seite, auf den Konten der Bundesagentur für Arbeit, stapeln sich riesige Guthaben, von denen derzeit nur Strafzinsen abgezogen werden. Aber die Koalition (sieht man von ein paar versprengten Wirtschaftspolitikern ab) stemmt sich gegen Senkungen des Beitragssatzes – mit der treuherzigen Begründung, dies sei im Konjunkturtal wegen womöglich einmal steigender Ausgaben für Arbeitslosigkeit haushaltpolitisch zu gefährlich.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Drei Jahre lang, lebte Daniela am Frankfurter Flughafen aus zwei Koffern (Symbolbild).

          Leben im Flughafen Frankfurt : Ohne Perspektive im Tarnmodus

          Drei Jahre hat Daniela im Frankfurter Flughafen gelebt. Alles, was sie besaß, steckte in zwei Koffern. Dass sie obdachlos war, versuchte sie dabei zu verheimlichen. Eine Geschichte vom Absteigen und Aufstehen.
          Können steigende Rohstoffpreise dazu führen, dass Händler einige Produkte aus ihrem Sortiment streichen?

          Billig einkaufen im Supermarkt : Kampf um jeden Preis

          Händler und Hersteller streiten über die Preise im Lebensmittelhandel. Die könnten im Supermarkt weiter steigen. Die Folgen zeigen sich für den Verbraucher aber auch schon heute: Einige Produkte verschwinden aus den Regalen.