https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/weltwirtschaftsforum/weltwirtschaftsforum-die-selbstgerechten-in-davos-15418763.html

Wirtschaftselite in Davos : Die Selbstgerechten

Gute Aussichten – für diesen Sicherheitsmitarbeiter auf einem Davoser Hotel und für die Weltwirtschaft sowieso. Bild: AFP

Die Wirtschaftselite in Davos hat zu lange nur auf Gewinne gesetzt. Dass die Globalisierung auch Verlierer hervorbringt, wurde ignoriert – bis jetzt.

          5 Min.

          Nachrichten und Gerüchte produziert das Davoser Weltwirtschaftsforum im Übermaß. Ein heißes Gerücht in diesem Jahr: Niemand anderes als Emmanuel Macron habe Donald Trump in einem Telefongespräch überredet, als erster Präsident der Vereinigten Staaten seit Bill Clinton nach Davos zu reisen, um dort über sein Konzept des „America First“ zu sprechen. Im Präsidentschaftswahlkampf hatte sich Trump noch abfällig über das Weltwirtschaftsforum geäußert und es verbal gegen den braven und benachteiligten amerikanischen Arbeiter ausgespielt, um dessen Stimmen er buhlte.

          Gerald Braunberger
          Herausgeber.

          So entsteht ein ob seiner vielen Widersprüche ungewöhnliches Bild: Der New Yorker Milliardär Trump, der zeitlebens vom Geldadel seiner Stadt wegen seines Auftretens verachtet worden war, reist als Herr des Weißen Hauses nach Davos, um den New Yorker und internationalen Geldadel im Interesse des amerikanischen Arbeiters zu umwerben – animiert von einem jungen Président de la République, der in dem Schweizer Skiort von der globalen Elite als Hoffnungsträger des gesellschaftlichen Ausgleichs gefeiert wird. Und das, nachdem sich dieser in einem Anflug monarchischer Süffisanz sein Manuskript von einem in Gala-Uniform ausstaffierten Militär an das Rednerpult tragen ließ. Es gibt Momente, in denen die Karikatur des Weltwirtschaftsforums als einer weltfremden Veranstaltung der Wahrheit schon recht nahe kommt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Außenministerin Baerbock: Im Amt nachgereift, wie der Philosoph Sloterdijk meint?

          Image von Politikern : Warum viele Baerbock unterschätzt haben

          Viele, die die Außenministerin jetzt loben, trauten ihr das Amt lange nicht zu. Das sagt mehr über die Erwartungen an Politiker als über die Politiker selbst.
          „Aber nur durch die Gegend cruisen hat keinen Effekt“, sagt Sportwissenschaftler Froböse zum Radfahren.

          Sippels Sportstunde : Ist Radfahren oder Joggen besser?

          Radfahren liegt im Trend. Denn es soll ja so gelenkschonend sein. Aber ist viel Schonung wirklich gut? Oder sollten wir lieber weiter joggen? Was bringt das Herz-Kreislauf-System mehr in Schwung?
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement