https://www.faz.net/-gqe-96g43

Stilsicher auch mit Badeentchen Bild: AFP

Kanadas Premierminister : Funky Trudeau in Davos

Ist er der Anti-Trump? Kanadas Premierminister Justin Trudeau punktet in Davos mit modernen Ansätzen, jugendlichem Charme und seiner Vorliebe für bunte Socken.

          Auf europäischer Bühne gilt der französische Präsident Emmanuel Macron derzeit als neuer Liebling der Eliten, wie der ausgedehnte Applaus des Auditoriums zeigte, den er für seine Rede auf dem Weltwirtschaftsforum erhielt. Global betrachtet, existiert jedoch ein ernstzunehmender Konkurrent: Justin Trudeau, der Premierminister Kanadas. Mit 45 Jahren ist der Kanadier zwar fünf Jahre älter als der Franzose. Sein jugendlicher Charme wiegt das jedoch wieder auf.

          Sven Astheimer

          Verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung.

          In seiner Eröffnungsrede forderte er die globale Wirtschaftselite auf, mehr Frauen einzustellen. Das sei „einfach clever“. Mit wenigen Worten alles gesagt – Trudeau weiß, wie er punktet. Der Premier, der sein Kabinett paritätisch mit Männern und Frauen besetzt hat, malt das Bild eines gut aufgestellten Landes, das vor einer noch besseren Zukunft steht. Dass Kanada in der aktuellen Rangliste des Weltwirtschaftsforums über nachhaltig wachsende Volkswirtschaften nur auf Rang 17 geführt wird (Spitzenreiter Norwegen, Deutschland auf Rang 12), interessiert in diesem Moment wohl kaum einen Zuhörer.

          Auch auf der Party stilsicher

          Gerne wird der hochgewachsene Liberale mit Hang zu ausgefallenen Socken-Motiven auch als Anti-Trump gefeiert. Er setzt sich für die Rechte von Ureinwohnern und Homosexuellen ein. Während der amerikanische Präsident an diesem Freitag seine protektionistische „Amerika first“-Politik ausgerechnet dem Weltgremium des Freihandels verkaufen will, hat Trudeau ein Freihandelsabkommen mit Asien im Gepäck.

          Kanadas Premierminister Justin Trudeau in Davos

          Dass Trudeau nicht nur im dunklen Anzug eine gute Figur macht, bewies er auf der Abendveranstaltung von Mc Kinsey. Wenn die Managementberater einladen, ist Prominenz garantiert. Den Titel für den lässigsten und stilsichersten Freizeitlook gewann der Kanadier locker. Zielsicher wird von ihm auch die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen identifiziert. Es folgen eine herzliche Begrüßung und ein kurzer Plausch. Anschließend zieht er samt Begleiter weiter in den Tanzraum, in dem eine Band mit Funk-, Soul- und Discomusik für beste Stimmung sorgte.

          Politiker von diesem Rang sind üblicherweise nach kurzer Zeit von solchen Partys wieder verschwunden, ohne dass es die Allgemeinheit richtig mitbekommt. So auch Trudeau, der am nächsten Tag wieder auf der Davoser Bühne präsent sein wird, um über Bildung und Diversität zu reden. Im dunklen Anzug, mit ausgefallenen Socken.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.